Spitzenvererber Ramiro B ist tot

4dd43ebf-40f6-46f3-adb6-5f4017b52ed5

Ramiro B

Was haben Cooley Master Class, Ballynoe Castle und Cooley SRS gemeinsam außer dass sie Vier-Sterne-Vielseitigkeitspferde sind? Richtig, den Vater: Ramiro B. Der ist nun im Alter von 24 Jahren verstorben.

Schuld war ein akutes Nierenversagen. So berichtet es die Hengststation Stallion AI Services in England, wo Ramiro B zuletzt zuhause war. Die Erkrankung war unheilbar. Seit 2011 stand Ramiro B im Vereinigten Königreich. Der Irische Warmblüter gilt als einer der besten Buschvererber weltweit. Aktuell steht er auf Platz sechs auf der Rangliste der Vielseitigkeitshengste der Weltzüchtervereinigung WBFSH.

Seine erfolgreichsten Nachkommen sind Cooley Master Class und Cooley SRS, die beide von Oliver Townend in den Sport gebracht worden waren. Wobei Cooley SRS mittlerweile nach Australien verkauft ist. Mit Cooley Master Class gewann Townend im Frühjahr den CCI4* in Kentucky. Cooley SRS trug ihn auf den zweiten Platz bei den Badminton Horse Trials.

„Wir sind hier alle schrecklich traurig über den Verlust von Ramiro B“, heißt es in einer Pressemitteilung der Hengststation. „Wir hatten die Ehre und das Privileg, ihn seit 2011 hier stehen gehabt zu haben. Von daher war er wirklich ein Teil der Familie. Sein Temperament war einzigartig und er war ein Gentleman in jeder Hinsicht.“

Der Hengst gehörte Nina Barbour, die sagte: „Das war ein echter Schock für uns diese Woche als das Team von Leahurst bei ihm ein irreversibles Nierenversagen feststellte, nachdem er in der Woche zuvor schon den Appetit verloren hatte.“

Barbour betonte auch, dass es noch TG-Samen von Ramiro B gebe, der über die Station Stallion AI Services zu beziehen ist. www.stallionai.com

Ramiro B

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.


Schreibe einen neuen Kommentar