Trakehner Hengst Abrek wird 32

Abrek feierte in Österreich seinen 32. Geburtstag

Ein nahezu biblisches Alter hat der Trakehner Hengst Abrek erreicht. 1984 wurde er in Russland geboren. Auf seinem langen Lebensweg ist er schließlich in Österreich gelandet und dort hat er putzmunter Geburtstag gefeiert.

Das russische Gestüt Kirow in Rostow am Don hat nach dem Zweiten Weltkrieg viele Trakehner aufgenommen, die nicht in den Westen gebracht worden waren. Mit den Linien des Hauptgestüts Trakehnen wurden hier auch zu Zeiten der Sowjetunion weiterhin Trakehner in Reinzucht gezüchtet. Vor allem auch solche, die gut springen. Almox Prints ist ein Beispiel dafür. Der Hengst feierte in den 1990-er Jahren viele Erfolge in schwersten Springen, bis hin zu Runden in Aachen unter Elmar Gundel.

Der Fuchshengst Abrek ist in Kirow zur Welt gekommen, steht aber mittlerweile schon lange in Österreich. Hier hat er nun seinen 32. Geburtstag gefeiert. Bevor er im Alpenstaat sein Domizil bezogen hat, ging Abrek in der Slowakei im Sport. Springpotenzial ist in seinen Genen fest verankert: Sein Vater Ech-Ma ist der Muttervater von Holger Hetzels international erfolgreichem Hengst Waitaki. Der wiederum ist der Vater von Der Dürer, mit dem Michael Jung schon S-Springen gewonnen hat.

In Abreks Adern fließen die großen Blutströme der Vollblutzucht, namentlich die Linie des Blue Peter xx, der auch der Großvater des Holsteiner Linienbegründers Ladykiller xx ist. Aufgrund seiner sportlichen Leistungen unter Juray Hanulay erhielt Abrek vom Deutschen Trakehner Verband die Zulassung zur Zucht. Seine Nachkommen eifern dem Vorbild ihres Vaters im Sport nach: Celine d’ Abrek, eine Fuchsstute aus einer Calvadur-Zeus-Mutter, war zweijährig Österreichische Championesse im Freispringen. Mit ihrem Reiter Gerald Beck ist sie mittlerweile im internationalen Grand Prix-Sport erfolgreich.

Springen kann auch ihr Halbbruder Abrek van la Roche: Vorgestellt in Springen bis zur Klasse S, ist er nur einer der gekörten Söhne Abreks. Dass der Ech-Ma-Sohn ein vielseitiger Vereber ist, zeigt sein in Österreich gezüchteter Sohn Farao, der unter Susanne Haber im Dressursport zuhause ist.

Sowohl in Österreich als auch in Deutschland TG-Samen von Abrek erhältlich. In Österreich über die Besitzerin, Babara Beinwachs, bei der Abrek nun seit 20 Jahren lebt, in Deutschland über die Hengststation Bachl & Genntrans Mühlen.

Antonia Griebau

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.