Viscount stellt 14-Tage-Test Sieger in Neustadt/Dosse, Lord Argentinus den Besten von Schlieckau

Hengstleistungsprüfung: 14-Tage-Test

Ab kommendem Jahr gibt es Veränderungen bei den Hengstleistungsprüfungen. (© Beelitz/St.GEORG)

36 Hengste waren zum 14-Tage-Test in Neustadt/Dosse angetreten. Die höchste Gesamtnote erzielte ein Celler Sohn des Viscount.

Der noch namenlose dreijährige Hannoveraner, der in Neustadt/Dosse am besten abschnitt, stammt ab vom Valentino-Sohn Viscount aus einer Mutter v. Edward-Contendro. Züchter ist Wolfgang Meyer in Spenge, Aussteller das Landgestüt Celle. Der Hengst kam auf eine gewichtete Endnote von 8,58 und überzeugte im Viereck wie im Parcours mit Noten über 8,0: 8,16 für die Dressurveranlagung und 8,53 für sein Springen.

Bester Springer war allerdings ein anderer: der Reservesieger Springen der Westfalenkörung 2016, Dembelé v. Diamant de Semilly-Cornet Obolensky-Cameli. Er ist stationiert Kai Ligges in Ascheberg, kommt ursprünglich aber aus demselben Stall, in dem auch sein Großvater Cornet Obolensky stationiert ist: Gestüt Zhashkov in der Ukraine. Er glänzte mit einer 9,15 für seine springmäßige Veranlagung.

Die höchste Dressurbewertung von 8,8 ging an den Escolar-Sohn Erdinger, einen Westfalen, den Hermann Gerland in Taufkirchen aus einer Mutter v. Contender-Coriander gezogen hatte. Aussteller war das Gestüt Sprehe. Im Trab erhielt der Hengst eine 9,5, im Galopp eine 9,0 und im Schritt die 8,0.

Schlieckau – L-Blut top

Bester Hengst des 14-Tage-Tests in Schlieckau war der Hannoveraner Lyon, der bei Frank Sander in Raddesdorf zur Welt kam und auf dem Hof Sosath stationiert ist. Über seinen Vater Lord Argentinus ist er ein Landgraf-Urenkel. Die Mutter Lexis Girl stammt ab von Derby-Sieger Lex Lugar, der seinerseits auf Lord zurückgeht, neben Landgraf der zweite große Ladykiller xx-Sohn der Holsteiner Zucht. Mit ihrem Großvater Couleur Rubin steht der dritte Leistungsträger im Pedigree des Lyon.

Lyon erzielte eine gewichtete Endnote von 8,35 und war damit Klassenprimus. Außerdem war er mit seiner 9,0 für sein Springtalent auch in diesem Bereich der Beste.

Die höchste Dressurbewertung erzielte der Trakehner Fellini v. Berlusconi-Grafenstolz-Cornus. Züchterin ist Renate Wernke-Schmiesing in Damme. Angemeldet wurde Fellini durch Helmut Eisner in Ahorn.

Klassenziel verfehlt

Um den 14-Tage-Test zu bestehen, müssen die Hengste entweder eine Gesamtnote von 7,5 und besser erzielen oder eine disziplinspezifische Wertnote von 8,0 und besser.

In Neustadt/Dosse konnten von den 36 Prüflingen drei Hengste diese Mindestanforderungen nicht erfüllen: ein Zangersheider v. Marius Claudius-Mytens xx, ein Hannoveraner v. Balou du Rouet-Nox or Never M und der Rheinländer Ben Amour v. Benicio-Ravallo.

In Schlieckau fielen von 18 Hengsten zwei durch: der Hannoveraner Quando Unico v. Quantensprung-Fidertanz (Prämienhengst der Hannoveraner Körung 2016) und der Oldenburger Free Willy H v. Fürstenball-Laurentio.

Alle Ergebnisse finden Sie unter www.hengstleistungspruefung.de

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.