DM Zweispänner: Warnecks sechster Sieg

Das wird ja langsam schon langweilig! Zweispännerfahrer Sebsatian Warneck holte sich bei den Deutschen Meisterschaften im hessischen Biblis seinen sechsten nationalen Titel. Anders sah es bei den Ponys aus. Da missglückte die Titelverteidigung.

Bereits nach der Dressur und dem Gelände hatte Sebastian Warneck in Führung gelegen. Es wäre jedoch nicht das erste Mal gewesen, dass er einen Sieg im Kegelfahren verschenkt. Als aber sein Verfolger, Reinhard Burggraf, der vor ihm ins Rennen musste, zwei Bälle abwarf, konnte Warneck mit einem komfortablen Vorsprung in die letzte Runde gehen. Und dennoch: „Ich war schon nervös, denn vor zwei Wochen in Riesenbeck hatte es ja nicht geklappt.“ Dort hatte er nämlich ebenfalls geführt, dann aber im Kegelfahren den Sieg an Burggraf vergeben. Schlussendlich fiel denn auch ein Ball, und ein paar Strafpunkte kamen noch wegen Zeitüberschreitung hinzu. Dennoch reichte es zum sechsten Titel für den Mann aus Brandenburg. Silber ging an Reinhard Burggraf und Bronze holte sich Arndt Lörcher, der auch bei den Ponys am Start war. Lörcher sprang noch im letzten Moment aus Treppchen. Vor dem Kegelfahren lag er auf Rang sechs, fuhr dann aber eine fehlerfreie Parcoursrunde und musste lediglich vier Zeitstrafpunkte in Kauf nehmen. Das bedeutete das beste Ergebnis aller Teilnehmer in dieser Wertungsprüfung und die Bronzemedaille in der Gesamtwertung.

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen waren die Deutschen Meisterschaften der Pony-Zweispänner. Titelverteidiger Stephan Koch lag nach Dressur und Gelände knapp in Führung. Auf den Fersen war ihm Dieter Baackmann, dem als vorletztem Starter im Kegelparcours eine rasante und fehlerfreie Runde gelang. Das erhöhte den Druck auf Koch. Bis zum letzten Hindernis behielt er die Nerven und blieb ohne Abwurf. Weil jedoch die Zeit eng wurde, musste er am letzten Hindernis Gas geben und kassierte einen Fehler Silber für ihn und Gold für Baackmann. Die Bronzemedaille ging an Dennis Schneiders, der die Dressur als Drittbester beendete, im Gelände Zweiter wurde und im Kegelparcours lediglich 1,5 Strafpunkte wegen Zeitüberschreitung in Kauf nehmen musste. 

Den Länderpokal bei den Zweispännern holte das Team aus Baden-Württemberg mit Lothar Bachmeier, Stefan Schottmüller und Eberhard Schäfer. Silber ging nach Hessen, Bronze nach Westfalen.
Bei den Ponys gewannen Dennis Schneiders, Carola Diener und Christoph Weihe den Pokal für den Landesverband Weser-Ems vor Westfalen und Baden-Württemberg.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.