Kein Olympia-Start für Marina Köhncke und Calma Schelly

Marina Köhncke und Calma Schelly

Luhmühlen 18.06.2011 Internat. Vielseitigkeit CIC*** (hier Gelände): Marina Köhncke (GER) und Calma Schelly im Milford-Teich (Wasserhindernis) Foto: Julia Rau Am Schinnergraben 57 55129 Mainz Tel.: 06131-507751 Mobil: 0171-9517199 Rüsselsheimer Volksbank BLZ 500 930 00 Kto.: 6514006 Es gelten ausschliesslich meine Allgemeinen Geschäftsbedingungen (© Julia Rau)

Die Grüne Saison ist noch nicht eröffnet, da hat das Top-Pferd von Vielseitigkeitsreiterin Marina Köhncke, die Chambertin-Tochter Calma Schelly, sich einen „gelben Schein“ geholt.

Die 13-jährige Holsteiner Stute muss verletzungsbedingt die kommenden Wochen pausieren. Auf ihrer Homepage berichtet Marina Köhncke, dass Calma Schelly sich einen Sehnenschaden zugefügt hat, der operiert werden musste. Sie habe den Eingriff gut überstanden und könne „mit Glück im Juni wieder gearbeitet werden.“

Eigentlich hatte Calma Schelly Anfang Mai das CCI**** in Badminton gehen sollen. Bei diesem Turnier hatte sie im vergangenen Jahr den neunten Platz belegt und damit ihre Reiterin von jetzt auf gleich zurück in die Weltspitze des Vielseitigkeitssports katapultiert.

Das Paar hätte reelle Chancen gehabt, sich für die Olympischen Spiele in London zu qualifizieren. Die 43-jährige Köhncke ist Mitglied des deutschen Nationalkaders und dort sozusagen „Dienstälteste“. 1990 holte sie mit dem deutschen Team Mannschaftsbronze bei den ersten Weltreiterspielen in Stockholm. Genau zehn Jahre später gehörte sie zur Vielseitigkeitsequipe bei den Olympischen Spielen in Sydney.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.