Springreiter-Europameisterschaft Madrid: Gold für Bengtsson, Silber für Nagel

Schwedens neuer Europameister: Rolf-Göran Bengtsson

Madrid Club de Campo 18.09.2011 Europameisterschaft Springreiten Einzelfinale Siegerehrung: Gold für Rolf-Göran Bengtsson (SWE) Foto: Julia Rau Am Schinnergraben 57 55129 Mainz Tel.: 06131-507751 Mobil: 0171-9517199 Rüsselsheimer Volksbank BLZ 500 930 00 Kto.: 6514006 Es gelten ausschliesslich meine Allgemeinen Geschäftsbedingungen (© Julia Rau)

Erst im letzten Parcours fiel die Entscheidung. Auch Beerbaum und Kutscher überzeugten, Janne Friederike Meyer verzichtete auf den letzten Parcours.

Der Schwede Rolf Göran Bengtsson auf Ninja ist neuer Europameister der Springreiter vor Carsten-Otto Nagel auf Corradina, der gestern in beiden Runden jeweils einen Abwurf kassierte. Mit 8,69 Fehlerpunkten lag er weniger als einen Springfehler hinter Bengtsson (6,77), der sich artig bei den Konkurrenten für ihre Fehler bedankte. Nagel, der kommenden Freitag 49 Jahre alt wird, freute sich trotzdem: Wir beide sind noch jung, das schaffen wir noch. Damit meint er wohl eine Goldmedaille. Von Bundestrainer Otto Becker gab es Trost: Carsten-Otto hat sich nichts vorzuwerfen. Kaum hörbar fügte er allerdings hinzu: Vielleicht ein bisschen mehr mit dem Unterschenkel kommen sollen. So misslang die letzte Linie, der Abwurf kostete Nagel das Gold. Die Bronzemedaille ging an Nick Skelton auf dem zehnjährigen Holsteiner Carlo (9,04), ein grandioses Comeback für den 54-jährigen Briten, dessen Karriere vor einigen Jahren wegen eines Genickbruchs schon beendet schien. Der bis zum letzten Kurs in Führung liegende Niederländer Gerco Schröder auf New Orleans, der noch im A-Kurs souverän sprang, fiel nach zwei Abwürfen auf den vierten Platz zurück.

Ein Portrait des neuen Europameisters lesen Sie in ST.GEORG 10/2011. 

Ludger Beerbaum mit Gotha wurde Achter (12,23). Auch er war am Ende guter Dinge. Unsere Zeit kommt noch, es gibt keinen Grund zum Trübsalblasen. Höchstens um sich noch einmal über die beiden Wasserfehler in den ersten beiden Parcours zu ärgern. Marco Kutscher auf Cornet Obolensky wurde mit einem Abwurf in der zweiten Runde Elfter (13,73). Janne Friederike Meyer fiel nach zwei Abwürfen des offensichtlich ein bisschen ermüdeten Lambrasco zurück, verzichtete nach der Parcoursbesichtigung vor der letzten Runde. Bester Reiter des Stalles Beerbaum war der Schwede Henrik von Eckermann auf Coupe de Coeur  mit einem hervorragenden fünften Platz. Durch die beiden fehlerfreien Runden gewann er zusammen mit Jeroen Dubbeldam die dritte Wertung, da Bengtsson einen Zeitfehler hatte. Insgesamt lief die EM für die Niederländer enttäuschend, sowohl in der Mannschafts- als auch in der Einzelwertung fielen sie nach vielversprechendem Anfang auf den medaillenlosen vierten Platz zurück.

Die Freude über den Teamsieg dominierte auch gestern die Stimmung. Bundestrainer Otto Becker konnte sich entspannt zurück lehnen In den drei Jahren seiner Tätigkeit brachte er drei Mannschaftsmedaillen mit nach Hause, Carsten-Otto Nagel wurde zweimal unter seiner Ägide Vize-Europameister. Seit dem Titel von Madrid, dem siebten in der Geschichte des Europachampionats, kann Becker London 2012 zuversichtlich entgegensehen. Die Pferde, die in Madrid dabei waren, sind alle jung und frisch genug, um im nächsten Jahr um Olympiamedaillen zu kämpfen wenn sie gesund und einsatzbereit bleiben.