Werth sechs Monate gesperrt

Isabell Werth und Whisper

Wiesbaden-Biebrich Schlo§park 01.06.2009 Internationales Pfingstturnier hier Dressur Inter I: die Siegerin Isabell Werth (GER) und Whisper Foto: Julia Rau (© Julia Rau)

Sechs Monate Sperre erhielt Isabell Werth für die positive Probe ihres Pferdes Whisper. Damit ist Olympia 2012 für sie nicht außer Reichweite.

Die fünffache Dressur-Olympiasiegerin Isabell Werth ist vom Reitsport-Weltverband FEI wegen Dopings an ihrem Pferd Whisper für sechs Monate gesperrt worden. Bei Whisper war im Juni während des Turniers in Wiesbaden das Psychopharmakon Fluphenazin nachgewiesen worden. Diese Substanz ist für Pferde nicht zugelassen und steht auf der FEI- Dopingliste. Angeblich soll Whisper an der sogenannten „Zitterkrankheit“ leiden. Weil die Sperre sechs Monate nicht übersteigt, ist sie nicht automatisch für die Olympischen Spiele 2012 gesperrt. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hatte sich bei den Spielen in Peking allerdings für jeden Sportler, der mit einer Dopingsperre belegt worden ist, eine Einzelfallprüfung vorbehalten. 

„Ich bin froh, dass die Entscheidung endlich da ist“, sagte Isabell Werth gegenüber der Deutschen Presseagentur. Jetzt könne sie sich in Ruhe auf ihr Kind freuen und sich auf ihre Schwangerschaft konzentrieren, ergänzte sie. Nach dem Bekanntwerden der positiven A-Probe hatte die erfolgreichste Reiterin der Welt auf einen Protest gegen die im Juni vorläufig ausgesprochene Suspendierung und auf die Öffnung der B-Probe verzichtet.