FN und APP erklären Kooperation bei den Themen Pferdesteuer, Pferdeschänder und Wolf

(© Logo Aktionsbündnis Pro Pferd APP)

Das Aktionsbündnis Pro Pferd (APP) und die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) haben eine Kooperationsvereinbarung geschlossen, nach der die beiden Organisationen bei den drängenden Themen Pferdesteuer, Pferdeschänder und Wolf intensiver zusammenarbeiten wollen.

In Sachen Pferdesteuer haben FN und APP schon 2011 den Schulterschluss gesucht und seitdem auch einiges auf die Beine gestellt. Nur das Bundesverwaltungsgericht zu überzeugen ist (leider!) nicht gelungen. Doch die juristische Entscheidung über die Rechtmäßigkeit der Steuer bedeutet nicht, dass die einzelnen Gemeinden nicht doch überzeugt werden können, Abstand von der Pferdesteuer zu nehmen. Das ist das Ziel von FN und APP: die Stadt- und Gemeindeverwaltungen vom Unsinn dieser Maßnahme zu überzeugen, ihnen Alternativen und wenn nötig Hilfestellung anzubieten.

Das APP beschäftigt sich intensiv mit dem Thema Pferdeschänder. Zusammen mit der FN sollen nun Strategien entwickelt werden, wie Übergriffe verhindert werden können.

Außerdem wollen FN und APP sich gemeinsam des Themas Wolf annehmen. Die wachsende Population der Raubtiere in hiesigen Gefilden ruft Besorgnis hervor. Ziel des APP und der FN ist es nun „den Informationsfluss zu koordinieren und mit Sachverständigen und Politikern zu sprechen.“ So will man als nächstes in Nordrhein-Westfalen Gespräche mit Landespolitikern gesucht werden, in den „Informationslücken geschlossen werden sollen.“

Schreibe einen neuen Kommentar