Basel: Auftaktsiege nach Italien und Frankreich

Kevin Staut mit Elky van het Indihof

(© Kevin Staut mit Elky van het Indihof)

Emanuele Gaudiano und Kevin Staut sicherten sich die ersten Weltranglistenpunkte, die beim CSI***** in Basel verteilt wurden. Wobei letzterer gleich zweimal zuschlug.

Kevin Staut siegte nämlich nicht nur im Hauptspringen des Tages, er wurde im vorangegangenen auch noch Zweiter. Der Sieger hier hatte Emanuele Gaudiano geheißen. Er hatte die 13-jährige Westfalenstute Cocoshynsky v. Cornet Obolensky gesattelt, mit der er gerade erst letztes Wochenende zwei Springen in Liverpool hatte gewinnen können. Sie nahm ihren Verfolgern mehr als eine Sekunde am im 1,45 Meter-Springen gegen die Uhr um den Preis der Großpeter Nutzfahrzeuge AG. Der zweitplatzierte Kevin Staut war hier mit der zehnjährigen belgischen Wandor van de Miespelaere-Tochter Ayade de Septon unterwegs gewesen. Dritte wurde Laura Renwick auf Heliodor Hybris v. Diamant de Semilly.

Marcus Ehning hatte dieses Springen als Aufwärmprogramm für seinen nun 13-jährigen Star Cornado v. Cornet Obolensky genutzt, der fehlerfrei blieb und schnell genug war, um als 13. noch platziert zu werden. Auch Ludger Beerbaum und Chaman v. Baloubet du Rouet blieben ohne Abwurf, kamen aber nicht mehr in die Platzierung. Für Daniel Deußer und die neunjährige Zangersheide-Stute Comtesse v. Ertsenhof Z v. Calvaro Z schlug ein Abwurf zu Buche. Ebenso erging es Hans-Dieter Dreher mit Callisto v. Casall. Christian Ahlmann und Caribis Z kamen mit acht, Marco Kutscher und Qaudros mit neun Fehlern aus dem Parcours.

Am lukrativsten war heute Abend der Bank J. Safra Sarasin AG über 1,50 Meter gegen die Uhr. Hier hatte Kevin Staut auf ein weiteres belgisches Pferd gesetzt, diesmal auf die zwölfjährige Elky van het Indihof HDC v. Toulon-Thunder van de Zuuthoeve. Seit März vergangenen Jahres hat Staut die Stute in Beritt. Vorher ging sie unter dem Italiener Lorenzo de Luca. Mit Staut war sie zuletzt Neunte im Großen Preis von Mechelen gewesen. Heute heimsten die beiden ihren ersten gemeinsamen Sieg ein. Und zwar einen mit deutlichem Abstand vor dem Routinier Carlo v. Contender unter Sergio Alvarez Moya und Rolf-Göran Bengtsson (SWE) mit seinem Zweitpferd Unita Ask.

Daniel Deußer mit Toulago, Christian Ahlmann und Codex One, Marco Kutscher und Carsten, Ludger Beerbaum auf Colestus, Hans-Dieter Dreher mit Colore – sie alle hatten Pech und kassierten einen Abwurf. Nur Marcus Ehning und Gin Chin van het Lindenhof hatten zwei.

Alle Ergebnisse aus Basel