2. Oldenburger Online Elite-Fohlenauktion mit 81.000 Euro Preisspitze

Eine kleine Lady mit Weihegold in den Genen avancierte zur Preisspitze der 2. Online Elite-Fohlenauktion des Oldenburger Verbandes.

81.000 Euro war ihren neuen Besitzern das Stutfohlen Elitär wert. Das E in ihrem Namen weist auf den erfolgreichen Stamm der Elfenblume hin, aus dem dieses Jahr schon einmal ein Spitzenfohlen neue Besitzer fand.

Der Vater des Stutfohlens aus der Zucht von Frauke und Richard Butz ist der Vivaldi-Sohn Viva Gold, der seinerseits ein Enkel des Oldenburger Aushängeschildes Weihegold ist. Weiter geht es in Elitärs Pedigree mit De Niro und Sion. Die Mutter ist eine Schwester zu der in den USA beheimateten Grand Prix-Stute Elfenfeuer.

Eine „Stammkundin aus Dänemark“ habe den längsten Atem beim Bieten gehabt, heißt es in der Pressemitteilung des Oldenburger Verbandes.

Der zweithöchste Zuschlagspreis lag bei 32.250 Euro für ein weiteres Stutfohlen in fuchsfarbener Jacke: Vision Vitalis v. Vitalis-Sir Donnerhall-Rubinstein aus der Zucht von Alfons Gr. Austing.

Für 26.000 Euro wechselte das teuerste Springfohlen in die Schweiz. Cornet van’t Roosakker hat mit Cornet Obolensky und seiner Großmutter Electra v. Carthago gleich zwei 1,60 Meter-Springpferde in direkter Verwandtschaft (Z.: Gestüt 2000/BEL, A.: Lukas Fleming, Hamburg). Aus dem Mutterstamm kommt z. B. auch Ben Mahers Cella.

Sechs von 22 Auktionskandidaten wurden von Oldenburger Freunden aus dem Ausland ersteigert. Sie werden künftig in der Schweiz (2), Dänemark (1), Estland (1), Großbritannien (1) und Mexiko (1) Freude bereiten. Die Oldenburger Online Elite-Fohlenauktion glänzte mit einem Durchschnittspreis von 18.500 Euro und einem Umsatz von 407.000 Euro.

Die Kollektion mit Preisen finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.