Ankum: Erster Sieg im Kurz-Grand Prix für Ingrid Klimke und Bluetooth

Bluetooth und Ingrid Klimke (2)

Waren beim Nürnberger Burg-Pokal-Finale 2018 dabei: Der Bordeaux-Sohn Bluetooth und Ingrid Klimke. (© Stephan Bischoff)

Die Turniere des Ankumer Dressur Clubs nutzen in der Hallensaison viele prominente Reiter, um junge Pferde vorzustellen oder den Schritt in eine höhere Klasse zu wagen. So auch Reitmeisterin Ingrid Klimke. Mit dem neunjährigen Bluetooth konnte sie am Samstag eine gelungene Premiere feiern.

Erst seit etwa einem Dreivierteljahr sitzt Ingrid Klimke im Sattel des nun neunjährigen Oldenburgers. In den vergangenen Monaten hat das Paar allerdings schon fleißig Schleifen gesammelt. So landete es unter anderem auf Rang drei im Finale um den Nürnberger Burg-Pokal 2018. Jetzt kommt ein weiterer Meilenstein hinzu: In Ankum gewann Bluetooth, der übrigens auf dem Gestüt Lewitz zur Welt kam, seinen ersten Kurz-Grand Prix. Mit 70,775 Prozent bewerteten die Richter den Auftritt des Bordeaux-Riccione-Nachkommens. Katrin Bettenworth und Duke rangierten mit 67,892 Prozent auf Platz zwei. Insgesamt gingen fünf Paare in dieser Prüfung an den Start.

In der vorangegangenen Intermédiaire II, die als Einlaufprüfung für den Kurz-Grand Prix diente, war das Teilnehmerfeld mit 17 Reitern noch etwas breiter aufgestellt gewesen. Auch hier hatten sich Ingrid Klimke und Bluetooth mit 70,307 Prozent durchsetzen können. Zweite wurde Dr. Ilka Boening mit Qatar (69,079 Prozent), vor Frederic Wandres mit Hot Hit (68,772 Prozent).

Über ihren ersten Grand Prix-Sieg konnten sich am Sonntag auch Katrin Burger und Sempre-Si freuen. Mit 68,867 Prozent setzten sie sich an die Spitze der mit vier Reiter-Pferd-Paaren besetzten Prüfung. Rang zwei holten Sabine Rüben und Double Joy mit 64,3 Prozent.

Franziskus gewinnt Grand Prix

Bereits am Donnerstag hatte in Ankum ein weiterer Grand Prix auf dem Programm gestanden. Hier ging der Sieg mit 75,9 Prozent an Ingrid Klimke und Hannoveraner Hengst Franziskus – und zwar mit deutlichem Abstand. 70,2 Prozent erhielten Frederic Wandres und Westminster, das war am Ende Platz zwei. An dritter Stelle rangierte erneut Ingrid Klimke, diesmal im Sattel des elfjährigen Dante. Die beiden kamen auf 69,3 Prozent.

Den Grand Prix Special am Freitag sicherten sich Frederic Wandres und der 14-jährige Westminster mit 71,046 Prozent. Zweite wirde Zina Facklam mit Hicksteadt, die ebenfalls die 70 Prozent-Marke knacken konnte. Dahinter rangierte Insa Hansen auf Diamond’s Diva mit 69,281 Prozent. Ingrid Klimke und Dante wurden mit 67,353 Prozent Vierte. Franziskus konnte seinen Sieg vom Vortag nicht verteidigen, auf der Ergebnisliste wird er als „el.“ (ausgeschieden) angeführt.

Alle Ergebnisse aus Ankum finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.