Charlotte Dujardin wird nach Kür-Rekord mit Freestyle Britische Meisterin

CD9I4741

Charlotte Dujardin auf Mount St. John Freestyle (© Pauline von Hardenberg)

Bei den Britischen Meisterschaften in Hartpury hatte Charlotte Dujardin mit der Fidermark-Tochter Freestyle die Nase vorn. Es ist das erste Mal seit ihrem Einzelgold bei den Olympischen Spielen in Rio 2016, dass sie die 90 Prozent-Marke knacken konnte.

Damals in Rio hatte sie im Sattel ihres Ausnahmepferdes Valegro gesessen. Die Richter hatten die Grand Prix Kür des Paares auf brasilianischem Boden mit 93,857 Prozent bedacht. Nach der Verabschiedung von Valegro tauchte Charlotte Dujardin dann bereits 2018 erneut auf internationaler Bühne auf, im Sattel von Mount St. Johns Freestyle, einer Stute von Fidermark. Mit der mittlerweile elfjährigen Stute war Dujardin bereits 2018 bei den Weltmeisterschaften in Kentucky gut unterwegs. Bei den Europameisterschaften im niederländischen Rotterdam 2019 wurde das Paar disqualifiziert. Aber dieses Jahr meldete sich das Paar mit einigen Siegen auf Grand Prix-Niveau zurück. Diese Form bestätigten sie nun auch bei den nationalen Titelkämpfen.

Titelvergabe für Grand Prix und Grand Prix Kür zusammen

Normalerweise werden in Großbritannien separate nationale Meister für Grand Prix und Grand Prix Kür ermittelt. In diesem Jahr wurde nur ein Titel vergeben, der sich aus den addierten Wertungen in Grand Prix und Grand Prix Kür ergab. Insgesamt nahmen an dem nationalen Championat 26 Reiter-Pferd-Paare teil. Bereits die erste Prüfung hatten Dujardin und Freestyle mit 83,04 Prozent für sich entscheiden können. Verglichen mit ihren internationalen Ergebnissen war das der zweitbeste Grand Prix des Paares.

Allerdings hatte Charlotte Dujardin in Hartpury noch ein zweites Eisen im Feuer. Der neunjährige KWPN-Wallach Gio erzielte im Grand Prix 79,10 Prozent. Damit reihte sich der kleine Fuchs direkt hinter Freestyle ein. Auf dem dritten Rang im Grand Prix landete Dujardins Trainer und Mentor Carl Hester. Im Sattel von En Vogue, den auch Charlotte Dujardin schon mehrmals erfolgreich international vorgestellt hat, ritt Hester zu 77,10 Prozent.

Diese Ausgangspositionen sollten die drei Paare dann auch in der Kür beibehalten. Mit Freestyle, die im Besitz von Emma Blundell steht, gab es von den Richtern 90,20 Prozent für die Grand Prix Kür. Das ist ein neuer persönlicher Rekord für Charlotte Dujardin mit der Fidermark-Tochter! Mit großem Vorsprung wurde Charlotte Dujardin somit zum zweiten Mal nach 2015 Britische Meisterin.

Gefährlich werden konnte Charlotte Dujardin nur sich selbst. Den kleinen, erst neunjährigen Fuchswallach Gio ritt sie in der Kür zu 88,05 Prozent. Auch in der Kür bedeutete das Rang zwei für den Apache-Sohn und seine Reiterin. Carl Hester bekam für seine Vorstellung mit En Vogue in der Kür 86,475 Prozent. Der Jazz-Sohn verhalf seinem Reiter damit zur Bronzemedaille.

Nach ihrem Sieg sagte die neue Britische Meisterin: „Was für eine Art, mein Weihnachten zu beginnen. Freestyle hatte eine Menge Druck, die Rolle von Valegro zu übernehmen, aber dieses Jahr war wirklich gut für sie, weil sie Trainings-Shows gegangen ist.“

Horse and Country TV hat die Britischen Meisterschaften live übertragen. Den Ritt mit neuem persönlichen Rekord von Charlotte Dujardin und Freestyle können Sie hier ab 1:26:00 Stunden sehen.

Zu den Ergebnissen geht es hier.

Quelle: Horse and Hound

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.