Keysoe: Doppelsieg für Charlotte Dujardin mit Mount St. John Freestyle und Newcomer Gio

CD9I4741

Charlotte Dujardin auf Mount St. John Freestyle (© Pauline von Hardenberg)

Für die britischen Dressurfans ist der CDI3* in Keysoe dieses Wochenende besonders spannend – sowohl Olympiasiegerin Charlotte Dujardin als auch ihr Mentor Carl Hester präsentieren neue Pferde erstmals auf internationalem Parkett.

Bei Charlotte Dujardin ist es das erste internationale Turnier mit dem neunjährigen KWPN-Wallach Gio v. Apache, den sie vor einigen Jahren bei einem Lehrgang entdeckte. Für Carl Hester ist es ebenfalls internationale Premiere auf En Vogue, der Charlotte Dujardin gehört.

Der Sieg der Prüfung war eine klare Sache. Da war kein Vorbeikommen an Charlotte Dujardins nun elfjährigen Fidermark-Tochter Mount St. John Freestyle, ihrem aktuellen Championatspferd. Sie siegten mit satten 83,196 Prozent nach einer fehlerfreien Prüfung. Mehrmals zückten die Richter die Idealnote 10,0, vor allem für die Piaffe-Passage-Tour, aber einmal auch für die Einerwechsel (von Lars Andersson/SWE bei C) und für Sitz und Einwirkung (von Clive Halsall/GBR bei H). Die Bewertungen reichten von 80,978 Prozent (Peter Holler bei E) bis 84,565 Prozent (Clive Halsall), aber alle Richter sahen das Paar an der Spitze. Das ist mit Abstand das beste Ergebnis, das die beiden je in einem internationalen Grand Prix erzielen konnten.

Dujardins Newcomer Gio, Stallname „Pumpkin“, blieb knapp unter der 80 Prozent-Marke. Auch ihm gab Clive Halsall die meisten Punkte, nämlich 82,283 Prozent, wozu unter anderem drei Zehnen für die letzte Piaffe-Passage-Tour beigetragen haben. Auch Peter Holler hatte den Fuchs bei mehr als 80 Prozent. Doch zusammen mit den Bewertungen der Kollegen wurden es 79,348 Prozent. Sowohl Lars Andersson als auch der Belgier Freddy Leyman (BEL) bei M vergaben auf der letzten Mittellinie beide nur jeweils die 7 für Piaffe, Passage und Übergänge. Leyman hatte das Paar auch nur an vierter Stelle mit 75,870 Prozent.

Doch die Punkte reichten locker für Dujardin, um ihren EM-Teamkollegen von Rotterdam hinter sich zu lassen, Gareth Hughes auf der KWPN-Stute Classic Briolinca v. Trento B. Mit 77,674 Prozent ließ Hughes am Ende noch Carl Hester hinter sich.

Der erhielt bei seinem ersten Auftritt auf En Vogue 76,50 Prozent. Anfang des Jahres vertraute Dujardin ihrem langjährigen Trainer den elfjährigen Wallach an. Hester sieht in ihm ein potenzielles Championatspferd. Bei ihrer internationalen Premiere gab es heute 76,50 Prozent nach einer ausbaufähigen Schritttour und vermeidbaren Patzern.

An fünfter Stelle reihte sich ein weiterer Schüler von Carl Hester ein, Sonnar Murray Brown auf dem Trakehner Erlentanz, den man eine Zeitlang ebenfalls unter Charlotte Dujardin erleben konnte. Doch seitdem sein nach einem Unfall schwer verletztes Bein wieder belastbar ist, reitet Sonnar Murray Brown wieder selbst. Und das erfolgreich – mit 75,50 Prozent konnte er sich über einen neuen persönlichen Rekord freuen.

An sechster Stelle konnte sich noch Lara Butler mit Rubin al Asad unter die Platzierten mischen (72,804). Das Turnier ist zwar international ausgeschrieben, die Besetzung ist allerdings fast ausschließlich britisch.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.