Comeback von Showtime und Dorothee Schneider, Zaire siegt in Kür

DorotheeSchneider-Showtime-MIRZ8692

Dorothee Schneider und Showtime in Magna Racino 2019 (© Michael Rzepa)

Mit einem Sieg hat sich Showtime unter Dorothee Schneider in Magna Racino zurückgemeldet. In der Kür konnte Jessica von Bredow-Werndl mit Zaire eine Weltklasse-Note erzielen.

Das erste Mal nach dem CHIO Aachen 2018 hat Dorothee Schneider ihren Mannschaftsolympiasieger von 2016, den Hannoveraner Showtime v. Sandro Hit, wieder an den Start gebracht. Beim Turnier Magna Racino im österreichischen Ebreichsdorf gewann das Paar den Grand Prix der Special-Tour. 76,87 Prozent erhielten die beiden. Showtime hatte lange Zeit pausiert. 2018 war er beim CHIO Aachen im Grand Prix erfolgreich wieder in den Sport zurückgekommen. Allerdings hatte der Wallach am Tag nach dem Comeback 2018 ein dickes Bein. Nun also, nach langem Aufbau und einer Trainingsreise zum Weltcup-Turnier nach ’s-Hertogenbosch (NED), stand Showtimes Start in die Saison 2019 auf dem Programm. „Ich bin super-happy mit diesem Comeback, man merkt Showtime hat richtig Bock, er war sogar noch ein bisschen übermotiviert im Galopp. Alles in allem freue ich mich, dass es so gut geklappt hat.“

Michael Rzepa

Victoria Max-Theurer und Benaglio in Magna Racino 2019

Das Duo setzte sich vor Benjamin Werndl. Der Aubenhausener hatte Famoso OLD gesattelt. Der Oldenburger Farewell III-Sohn, Zweiter im Louisdor-Finale von 2018, kam auf 74,326 Prozent. Platz drei ging an Benaglio v. Breitling. Der Fuchs ging unter der Österreicherin Victoria Max-Theurer seinen ersten Grand Prix (72,478). Achte wurde Lisa Müller mit Stand by me v. Stedinger (70,696).

Jessica von Bredow-Werndl und Zaire: Kür mit über 82 Prozent

Nach ihrem Grand Prix-Sieg vom Vortag, setzte Jessica von Bredow-Werndl in der Kür noch einen drauf: 82,25 Prozent erzielte sie auf Zaire-E. Zweite wurde Victoria Max-Theurer auf Fackeltanz OLD (76,475) vor ihrem Teamkollegen Christian Schumach mit Sinclair Jason (74,925).

Michael Rzepa

Jessica von Bredow-Werndl und Zaire in Magna Racino 2019

Victoria Max-Theurer siegte auch in der Kleinen Tour. Im Prix St.Georges kam sie auf Valparaiso v. Vitalis , dem Vorjahres-WM-Achten der Jungen Dressurpferde, auf 74,64 Prozent. Die Plätze zwei und drei gingen an Jessica von Bredow-Werndl mit Exclusive BB (71,941) und Sir Max (70,449).

Die Ergebnisse, auch der Nachwuchspferdeprüfungen, finden Sie hier in der Übersicht.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.