CHIO Aachen 2018: Dorothee Schneiders Showtime fällt aus

pvh-180718-aachen-17315

Dorothee Schneider, mit Ehemann Jobst Krumhoff beim CHIO Aachen 2018 (© Pauline von Hardenberg)

Das Aus kam beim Blick auf die Beine beim morgendlichen Stallrundgang. Dorothee Schneider muss Showtime zurückziehen. Eigentlich hätte der Hannoveraner heute beim CHIO Aachen im Grand Prix Special an den Start gehen sollen.

Comeback mit über 75 Prozent und Platz zwei hinter Isabell Werth und Bella Rose und damit auf dem Weg gen Weltmeisterschaften in Tryon: Showtime und Dorothee Schneider hatten sich gut zurückgemeldet im Sport. Nun die Ernüchterung: Der Hannoveraner kam „mit einem geschwollenen Bein aus der Box“. Das vermeldet die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) soeben auf ihrer Homepage. Weiter heißt es dort: „Schneider verzichtet deshalb zum Wohle des Pferdes auf eine Teilnahme an der Prüfung.“ Gemeint ist der Grand Prix Special der CDI4*-Tour, der den Reiter-Pferd-Kombinationen vorbehalten ist, die nicht im Nationenpreis (CDIO5*) an den Start gehen. Er beginnt heute um 18.30 Uhr.

WM noch ein Thema für Showtime?

Isabell Werth hatte den Grand Prix gewonnen mit Bella Rose und laut über eine mögliche Teilnahme an den Weltmeisterschaften in Tryon Mitte September nachgedacht. Auch der Sandro Hit-Sohn, mit dme Dorothee Schneider Mannschaftsolympiasiegerin in Rio geworden war, ging in der Soers, um sich für eine WM-Nominierung zu empfehlen. Seit den Spielen 2016 war der Wallach nur sporadisch am Start und hatte auch vor dem CHIO Aachen länger pausiert. Im Dezember 2016 war er in Salzburg gegangen, im November 2017 bei den Munich Indoors.

Auch interessant

Aachen ohne Sönke Rothenberger und Cosmo
CHIO Aachen 2018: Emilio von der Rolle im Nationenpreis-Grand Prix, USA führen

Dorothee Schneider hat nun noch Sammy Davis jr. als potenzielles WM-Pferd. Der San Remo-Sohn wurde mit ihr im vergangenen Jahr Mannschaftseuropameister und war gestern im CDIO5*-Grand Prix mit 75,916 Prozent, Platz sechs, drittbestes Pferd im deutschen Team. Das Dressurteam muss am 3. September genannt werden. Die Eröffnungsfeier der Weltmeisterschaft in Tryon findet am 11. September statt. Bis dahin können beim Turnier der Sieger in Münster oder dem CDI4* auf dem Gestüt Vorwerk in Cappeln potenzielle WM-Kandidaten noch einmal ihre Form unter Beweis stellen. Soenke Lauterbach, Generalsekretär der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), hat in Aachen mit Nachdruck darauf hingewiesen, dass es eine Beschlusslage gibt, wonach Pferde, hinter deren Gesundheitszustand ein Fragezeichen steht, nicht in die USA fliegen werden. Nach den Vorkommnissen rund um das Vielseitigkeitspferd So isset von Andreas Ostholt bei den Olympischen Spielen von Rio 2016 und dem unrühmlichen Abgang des Rapphengstes Totilas bei der Dressur-Europameisterschaft in Aachen 2015 möchten die Warendorfer Funktionäre keinerlei Risiko eingehen.

Pauline von Hardenberg

Dorothee Schneider beim CHIO Aachen 2018 mit Showtime im Grand Prix, in dem das Paar Zweite wurde. (© Pauline von Hardenberg)

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.