Elmlohe: Grand Prix-Siege für Ingrid Klimke und Susan Pape

_MAX1370 Schenefeld 9 18 Ph M Schreiner

Susan Pape und Harmony's Eclectisch (© Schreiner)

Ein Grand Prix, zwei Abteilungen standen heute auf dem Programm beim Dressurturnier in Elmlohe. In der einen gab es einen klaren Favoriten-Sieg, in der anderen eine Premiere.

Denn der elfjährige KWPN-Hengst Eclectisch v. Zenon war zwar schon viermal gut platziert gewesen in Grand Prix-Prüfungen, hatte aber noch nie einen gewinnen können. Heute war es so weit. Mit 71,880 Prozent sicherten er und Susan Pape sich den ersten Grand Prix de Dressage des Tages, der zugleich auch Landesmeisterschaft des Pferdesportverbands Hannover war. Die beiden waren zugleich auch das einzige Paar, bei dem eine 7 vor dem Komma stand.

Rang zwei teilten sich mit jeweils 69,70 Prozent Elisa Prigge auf ihrem Dancier-Sohn Dark Dancer und André Hecker im Sattel von Hemingway v. Hochadel.

Klimke vor Langehanenberg

Als einziges Paar aus dem Olympiakader hatten Ingrid Klimke und der Hannoveraner Hengst Franziskus die Favoritenrolle in der zweiten Abteilung. Der wurden sie voll gerecht. Satte 78,040 Prozent gaben die Richter dem nun zwölfjährigen Fidertanz-Sohn. Alle hatten ihn an erster Stelle.

Zweite wurden mit 74,660 Prozent Helen Langehanenberg und ihre Holsteiner Stute Annabelle, gefolgt von Hubertus Schmidt im Sattel des westfälischen Hengstes Escorial, der ja ein Vollbruder zu Schmidts Kaderpferd Escolar ist. Hier gab es 74,50 Prozent.

Immer besser unterwegs sind auch Beatrice Buchwald und der Trakehner Wallach Brancusi, der einst auf dem Reitpferde-Bundeschampionat für Furore sorgte und im Sommer 2019 die ersten Turniere mit Piaffe und Passage unter Beatrice Buchwald ging. Mit ihr hat er nun schon mehrere Grand Prix-Platzierungen holen können, heute kam ein vierter Rang hinzu (73,10).

Fünfte wurde Anabel Balkenhol mit dem elfjährigen Foundation-Vollbruder Crystal Friendship (72,020), gefolgt von Therese Nilshagen und For Romance (71,10). Für beide Pferde war das heute der zweite „richtige“ Grand Prix ihrer Karriere, nachdem sie vor wenigen Wochen in Essen die Plätze drei und vier hatten belegen können.

Louisdor-Etappe

Morgen geht es in Elmlohe um zwei weitere Startplätze fürs Louisdor-Preis Finale. In der Einlaufprüfung hatte Sandra Nuxoll mit Bonheur de la vie die Nase vor Helen Langehanenberg auf Vayron gehabt. Die besten zwei Paare dürfen nach Frankfurt fahren. Wer das letztendlich sein wird, entscheidet sich ab 13 Uhr.

Alle Ergebnisse aus Elmlohe finden Sie hier.