Future Champions: Dressur-Junioren holen Gold im Nationenpreis

_MAX1493 Muenchen DJM Flamboyant OLD Valentina Pistner 9 18 Ph M Schreiner

Waren schon 2018 Deutsche Meister der Dressur-Junioren: Valentina Pistner und Flamboyant. (© Schreiner)

Die deutschen U18-Dressurreiterinnen haben gestern bei den Future Champion in Hagen eine super Leistung abgeliefert: Platz eins im Nationenpreis und der Sieg in der Einzelwertung für Valentina Pistner lautete die Ausbeute. Für die deutschen Ponydressurreiterinnen gab es Silber im Nationenpreis.

Fast 1000 Pferde und 600 Reiter aus 27 verschiedenen Nationen gehen bei den Future Champions an den Start. Auf dem Hof Kasselmann in Hagen treten die besten Nachwuchsreiter Europas in Dressur und Springen gegeneinander an. Dabei wird in jeder Disziplin und Altersklasse – also bei den Children, Ponyreitern, Junioren und Jungen Reitern – auch jeweils ein Nationenpreis ausgetragen. Den Anfang machten gestern die U16- und U18-Dressurreiter.

Mission Gold erfüllt

Bei den Junioren durften Valentina Pistner, Anna Middelberg und Lucie-Anouk Baumgürtel die deutschen Farben vertreten. Das Team um Equipechef Oliver Oelrich kam insgesamt auf 148,283 Prozent und siegte damit souverän vor den Niederländern (142,980 Prozent) und Dänen (142,727 Prozent). Als Silber-Medaillen-Gewinnerin bei den U18-Europameisterschaften brachte die 16-jährige Valentina Pistner bereits am meisten Erfahrung mit. Auf ihrem ehemaligen Burg-Pokal-Sieger Flamboyant, den sie Ende 2017 von Isabell Werth übernommen hatte, kam sie gestern in der Mannschaftsaufgabe auf 74,899 Prozent. Damit konnte sie auch die Einzelwertung für sich entscheiden.

Lucie-Anouk Baumgürtel, die in den letzten Jahren bereits mehrfach Pony-Europameisterin werden konnte, ist in dieser Saison frühzeitig zu den Junioren gewechselt. Parallel reitet die 15-Jährige aber auch noch bei den Ponys mit. Auf der zehnjährigen Scolari-Tochter Sweetheart erhielt sie gestern 73,384 Prozent von den Richtern, Platz zwei im Einzelranking. Für die 16-jährige Anna Middelberg, die 2017 ebenfalls schon einmal Mannschafts-Europmameisterin bei den Ponys werden konnte, gab es für die Vorstellung auf Blickfang 71,071 Prozent und damit das viertbeste Ergebnis der Prüfung.

„Valentina ist schon erfahren und ruft ihre Leistung beständig ab. Die beiden anderen, Lucie-Anouk und Anna, sind beide das erste Mal im Juniorenbereich unterwegs. Sie haben das sehr souverän gemacht. Beide hatten noch ein paar kleine Fehler in ihrer Prüfung, aber das grundlegende Reiten ist sehr gut gefestigt und sie sind beide wirklich routiniert geritten. Da merkt man auch ihre Erfahrung aus der Ponyzeit“, bewertet Oelrich im Anschluss die Leistung seiner Reiterinnen.

In der CDIJ-Tour wurde gestern ebenfalls die Mannschaftsaufgabe der Junioren geritten. Hier waren die Plätze eins bis sieben ausnahmslos in deutscher Hand. Es siegte Henriette Schmidt auf Rocky’s Sunshine (71,919 Prozent), gefolgt von Romy Allard auf Summer Rose (71,717) und Luca Sophia Collin mit Descolari (71,364).

Silber für Ponyreiterinnen

Im Nationenpreis der Pony-Dressurreiter musste sich das Trio von Bundestrainerin Cornelia Endres am Ende knapp dem Team aus Dänemark geschlagen geben. Die Dänen erritten insgesamt 149,190 Prozent, Deutschland kam auf 146,572 Prozent. Auf dem Bronzerang landeten die Niederländer mit 142,524 Prozent.

Die stärkste Leistung aus deutscher Sicht lieferte die amtierende Preis der Besten-Siegerin Antonia Busch-Kuffner auf Daily Pleasure. Mit 74,143 Prozent belegte sie in der Einzelwertung den dritten Platz. Johanna Kullmann und Champ of Class erhielten 72,429 Prozent, Platz vier. Für die zwölfjährige Rose Oatley war es erst der zweite Start bei einem internationalen Turnier überhaupt. Ihre Vorstellung auf Daddy Moon wurde mit 71,286 Prozent bewertet.

Der Sieg in der Einzelwertung ging mit 74,714 Prozent an die Dänin Nathalie Thomassen und Dream of Dornik. Dahinter rangierte ihre Teamkollegin Liva Addy Guldager Nielsen mit d’Artagnan, die auf 74,476 Prozent kam.

In der Mannschaftsaufgabe für die CDIP-Tour erzielten die deutschen Pony-Dressurreiter ebenfalls tolle Ergebnisse. Shona Benner entschied die Prüfung auf Der kleine Sunnyboy mit 75,333 Prozent für sich. Auf  Platz zwei und drei folgten Lena Bücker mit Cosmopolitan (74,333) sowie Antonia Busch-Kuffner auf ihrem zweiten Pony Cockney Cracker (73,333).

Alle Ergebnisse von den Future Champions finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.