Johanna Kullmann und Karoline Rohmann sind die Junior und Pony Champions der Aachen Young Dressage Stars 2017

23843455_1737402599626563_4725163748514961241_n

Pony Champion der ersten Aachen Young Dressage Stars: Johanna Kullmann und Champ of Class. (© Facebook.com/aachenyoungstars)

Wie schon gestern bei den Jungen Reitern hat die Kür der Aachen Young Dressage Stars heute auch bei den Ponyreitern noch einmal für einen Wechsel an der Spitze gesorgt. Nur bei den Junioren gab es einen dänischen Start-Ziel-Sieg.

Bei den Ponyreitern sah bis heute alles nach einem Sieg für den Quotenmann im Starterfeld aus, Moritz Treffinger auf Top Queen H. Aber ihm saß die frisch gebackene Bundesnachwuchschampionesse der Ponyreiter im Nacken, Johanna Kullmann mit Champ of Class.

Der 14-jährige Moritz, der übrigens in Aachen schon Bronze bei den Deutschen Jugendmeisterschaften gewonnen hatte, sicherte sich die ersten beiden Wertungsprüfungen. Johanna hatte jeweils das Nachsehen. Aber dann kam die Kür und hier schlug ihre große Stunde. 78,708 Prozent genügten der talentierten 14-Jährigen, um in der Endabrechnung an Moritz vorbeizuziehen. Mit 227,113 Punkten ist sie erste Pony Championesse der Aachen Young Dressage Stars, die erst in diesem Jahr aus der Taufe gehoben wurden. Und das bei ihrem ersten internationalen Turnier überhaupt.

Damit gerechnet hatte sie nicht, wie sie anschließend zugab: „Mein Ziel war es, in die Kür zu kommen.“ Und nun hat sie gleich auch noch den Jackpot geknackt. Zum Feiern bleibt ihr heute allerdings nicht wirklich viel Zeit: „Ich muss Englisch Vokabeln lernen.“ Aber danach dann ja eventuell. Platz zwei, sowohl in der Kür (77,375) als auch in der Gesamtwertung ging an Moritz Treffinger. Nach drei dritten Plätzen war der Bronzeplatz eine klare Sache für Laura-Franziska Riegel mit Cinderella.

Dänische Junior Championesse

Nicht den Hauch einer Chance ließ die Dänin Karoline Rohmann ihrer Konkurrenz. Im Sattel der Don Romantic-Tochter Noosa Melody gewann sie alle drei Wertungsprüfungen (die Kür heute mit 74,625 Prozent) und hatte so am Ende einen satten Vorsprung mit ihren 219,831 Punkten. Auch für sie sei der Erfolg alles andere als erwartet gewesen, versicherte sie. Umso glücklicher fahre sie jetzt wieder heim. Für die 18-Jährige war Aachen ein toller Abschluss ihrer Juniorenzeit, während der sie Dänemark bei zwei Europameisterschaften vertreten hat. Ab 2018 ist sie Junge Reiterin.

Der zweite Platz bei den Junioren war hart umkämpft. In der ersten Wertungsprüfung hatte die Deutsche Meisterin Romy Allard auf Summer Rose sich hinter Rohmann behaupten können. Doch in der Einzelaufgabe wurden die beiden „nur“ Sechste. Also mussten sie heute in der Kür noch einmal alles geben. Und das gelang ihnen. Mit 73,375 Prozent ließen sie den Rest des Feldes hinter sich und sicherten sich mit 214,021 Punkten den Silberrang.

Ausgeglichene Leistungen in allen drei Prüfungen zeigte Emma-Lou Becca aus Luxemburg auf Komet. Sie wurden jeweils dritte und dabei blieb es dann am Ende auch. Auf ihrem Konto standen 213,662 Zähler.

Fazit der Bundestrainerin

Eine rundum gelungene Veranstaltung waren die Aachen Dressage Young Stars in der weihnachtlich-festlich geschmückten Albert Vahle-Halle. Dressurbundestrainerin Monica Theodorescu war jedenfalls rundum zufrieden: „Das ist eine Lücke, die geschlossen wurde. Wir haben tolle Starterfelder hier gehabt und sehr gute Leistungen gesehen. Ich habe auch mit den Richtern gesprochen, die auch sehr angetan waren vom Niveau. Das ist wirklich ein tolles Turnier. Das Haus ist voll, die Tribünen voll besetzt. Das ist wirklich eine super Stimmung, so wie wir das in Aachen gewohnt sind.“

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.