Keysoe: Noch ein persönlicher Rekord für Charlotte Dujardin und Freestyle

Bildschirmfoto 2020-10-10 um 21.00.37

Charlotte Dujardin und Freestyle im Training vor der EM in Rotterdam 2019. (© Toffi)

Der CDI Keysoe ist das erste internationale Dressurturnier auf den britischen Inseln seit der Corona-Pause. Die Teilnehmerliste liest sich wie das Who is who der Szene. Die nach wie vor von Charlotte Dujardin beherrscht wird.

Außer einer Handvoll Gäste sind es vor allem die Briten, die in Keysoe die Starterlisten füllen. Spannend ist es trotzdem! Schließlich hat Charlotte Dujardin nicht nur ihr aktuelles Spitzenpferd Mount St. John Freestyle mitgebracht, sondern ihr Trainer Carl Hester zeigt auch erstmals den KWPN-Wallach Vogue auf internationaler Bühne, den er von Dujardin zur Verfügung gestellt bekommt.

Doch Dujardin und Freestyle lassen keinen Zweifel aufkommen, dass sie derzeit das stärkste britische Paar sind. Bereits gestern im Grand Prix erhielt die elfjährige Hannoveraner Fidermark-Tochter mehr als 83 Prozent – ein neues persönliches Bestergebnis, zu dem heute noch ein weiteres hinzukam.

Seit langer Zeit ging Freestyle mal wieder einen Grand Prix Special. Sie gewann ihn mit 84,149 Prozent. Auch dies eine neue Bestmarke für das Paar. Sie lieferten erneut eine makellose Runde, die mit einigen Zehnen belohnt wurde, insbesondere für die Piaffe-Passage-Arbeit, aber zum Beispiel auch für Sitz und Einwirkung.

Zweiter wurde ein weiterer Championatsreiter: Gareth Hughes auf der Stute, die ihn 2019 zu den Europameisterschaften nach Rotterdam begleitet hatte, Classic Briolinca. Hier gab es 78,979 Prozent.

Carl Hester und En Vogue reihten sich bei ihrem ersten internationalen Grand Prix Special mit 78,425 Prozent an dritter Stelle ein.

Kür an Gio

Ihre zweite gelbe Schleife holte Charlotte Dujardin heute mit ihrem neunjährigen Nachwuchspferd Gio. Für den KWPN-Wallach ist Keysoe das erste internationale Turnier. Nachdem er gestern Zweiter im Grand Prix hinter seiner Stallkollegin Freestyle geworden war, sicherte er sich heute die Kür mit 83,360 Prozent, dem einzigen Ergebnis mit einer 8 vorne.

Zweite wurde Lara Butler mit Rubin Al Asad, die es auf 77,455 Prozent brachten. Gareth Hughes und sein Württemberger Wolkenstein II-Sohn Woodstock reihten sich an dritter Stelle ein (76,50).

 

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.