Le Mans: Christoph Koschel und Lucie-Anouk Baumgürtel siegreich, erstes Turnier von Weltrekord-Pony Nasdaq mit Lana Pinou Baumgürtel

Lucie-Anouk Baumgürtel und Nasdaq bei der EM-Sichtung 2020 in Warendorf. Nun wird der Wallach von ihrer Schwester geritten. (© Mirka Nilkens)

Der Auftakt beim CDI3* von Le Mans (FRA) war schon mal viel versprechend aus deutscher Sicht! Die Schwestern Baumgürtel und Christoph Koschel haben dort heute für Aufsehen gesorgt.

Der Tag begann mit der Intermédiaire II in der Christoph Koschel erstmals den neunjährigen, in Polen gezogenen Schimmel Werbel vorstellte, den man bislang unter Holga Finken kannte. Mit Koschel scheint er sich auch gut zu verstehen. Das Paar gewann die Intermédiaire II mit 69,265 Prozent.

Rang zwei sicherte sich der Franzose Corentin Pottier auf einem Pferd, mit dem er auch schon bei den Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde am Start gewesen war und Zwölfter im Finale der Siebenjährigen geworden war: dem ebenfalls neunjährigen Totilas-Sohn Gotilas (67,206). Für das Paar war es die erste internationale Prüfung mit Piaffe und Passage. Mit Charlotte Chalvignac auf Hermes rangierte ein weiteres französisches Paar an dritter Stelle.

Grand Prix

Im Grand Prix stellte Koschel den elfjährigen KWPN-Wallach Eaton v. Wynton vor, mit dem er dieses Jahr schon in Wellington siegreich gewesen war und der sich in Münster und Achleiten platzieren konnte. Heute kam nach einer mit 70,956 Prozent bewerteten Prüfung eine weitere gelbe Schleife hinzu.

Platz zwei sicherte sich Camille Cheret Judet im Sattel von Duke of Swing für Frankreich (70,239). Auf dem dritten Platz behauptete sich die russische U25-EM-Reiterin Aleksandra Maksakova auf dem KWPN-Wallach Bojengels (69,891)

Die Nachwuchsprüfungen

Die Schwestern Baumgürtel halten die deutschen Fahnen bei den Nachwuchsprüfungen hoch. Lucie-Anouk, die ältere, die gerade dreifache Europameisterin der Pony-Dressurreiter geworden war, ist nun wieder im Juniorenlager unterwegs. In Le Mans stellte sie erstmals ihre Neuerwerbung Farlana international vor, die sie bereits zu Bronze bei den DJM getragen hatte. Sie gaben ihren internationalen Einstand mit einem 71,010 Prozent-Sieg.

An zweiter Stelle reihte sich ebenfalls ein bekannter Name ein: Micky Schelstraete aus den Niederlanden, die schon bei den Ponys eine Medaillengarantin auf Europameisterschaften gewesen war. Heute stellte sie Grand-Charmeur für 70,859 Prozent vor.

Ihre Landsfrau Aniek van Dulst ritt Henderson auf den dritten Rang (69,899).

Bei den Ponys stellte Lana-Pinou Baumgürtel zum einen das EM-Siegerpony ihrer Schwester vor, den neuen Weltrekordler Nasdaq. Mit 69,905 Prozent wurden sie Vierte bei ihrem ersten gemeinsamen Turnier.

Neben „Nashi“ hat Lana-Pinou auch ihre Stute Cute Mrs. Polly mit nach Frankreich genommen. Mit ihr wurde sie Dritte (70,81).

Der Sieg ging an die Schweizerin Layla Schmid auf Ashen Dew Drop (72,238), gefolgt von Rowena Weggelaar aus den Niederlanden auf Navarone van de Beekerheide (71,095).

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.