WM junge Vielseitigkeitspferde: Sophie Leube und Ziethen mit bester Dressur

Bildschirmfoto 2020-10-16 um 23.23.14

Sophie Leube und Sweetwaters Ziethen (© Instagram/ @sophieleube)

Teil eins der Weltmeisterschaften der jungen Vielseitigkeitspferde, die Dressur, ist geschafft. Und die Deutschen haben sich top positioniert! Sophie Leube und Sweetwaters Ziethen gehen sogar als Overnight Leader auf die Geländestrecke.

Mit 27,6 Minuspunkten – umgerechnet 72,38 Prozent – führen  Sophie Leube und Sweetwaters Ziethen aktuell die Konkurrenz der Siebenjährigen im französischen Le Lion d’Angers an. Dabei hatten die beiden heute sogar einen Tag Pause, weil sie ihre Dressur schon am Donnerstag absolviert hatten. Aber während die Plätze zwei und drei noch einmal neu besetzt wurden, kam kein anderes Paar an die Leistung des Trakehner Hengstes v. Abendtanz-Campetot AA heran. Der Franzose Nicolas Touzaint und Diabolo Menthe rangieren aktuell mit 29,1 Zählern an zweiter Stelle. Merel Blom (NED) und der Holsteiner Diarado-Sohn Crossborder Radar Love sind Dritte (30,3).

Die Geländestrecke in Le Lion d’Angers ist kein Neuland für Sophie Leube und Sweetwaters Ziethen. Schon im letzten Jahr konnten sich die beiden bei den Weltmeisterschaften der sechsjährigen Vielseitigkeitspferde auf Rang fünf behaupten. Zudem ist der gekörte Rappe aus der Zucht von Dieter Schön bereits auf CCI3*-Niveau siegreich und war 2019 auch Finalist beim Bundeschampionat.

Und die weiteren deutschen Paare? Kai-Steffen Meier und Charming Chiaco belegen aktuell Rang zehn (33,2), Rebecca-Juana Gerken und Fame sind 20. mit 36,3 Minuspunkten. Die Bundeschampionesse 2019, Dorotheental’s Canela, ist mit ihrer Reiterin Sonja Kirn momentan 31. (38,7).

Ingrid Klimke und Cascamara ganz vorne dabei

Auch Ingrid Klimke, die ihn Le Lion d’Angers ja schon so etwas wie ein Stammgast ist – man denke nur an die Weltmeisterinnen Weiße Düne und Asha P – hat nach der Dressur der sechsjährigen Vielseitigkeitspferde gute Chancen auf einen Podiumsplatz. In diesem Jahr ist die Reitmeisterin mit Cascamara, einer Westfälische Stute v. Cascadello II-Templer GL xx am Start. Mit 27,4 Minuspunkten gehen die beiden morgen als Zweitplatzierte ins Gelände. Der Brite Tom McEwen konnte hingegen mit MHS Brown Jack seine Führung vom Donnerstag verteidigen (26,6).

Hinter Ingrid Klimke und Cascamara rangiert die Neuseeländerin Samantha Lissington mit Ricker Rick Ricochet (29,1). Momentan liegt die Spitze noch ziemlich eng zusammen: Isselhook’s First Sight TSF, Trakehner Hengst v. Lossow-Hibiskus und Bundeschampion der fünfjährigen Vielseitigkeitspferde 2019, ist mit 30,6 Zählern Fünfter. Auch er wird von Sophie Leube vorgestellt, die ihre Bereiter-Lehre übrigens einst bei Ingrid Klimke gemacht hat. Das dritte Deutsche Paar bei den Sechsjährigen, Felix Exel und der Trakehner Promising Pete, sind Achte nach der Dressur (30,8).

Aller Ergebnisse aus Le Lion d’Angers finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.