Lier: Schleifenregen für deutschen Dressurnachwuchs

horstmann-do4vqrg0

Rebecca Horstmann und Friend of mine legten den Grundstein für die Mannschaftsgoldmedaille der Junioren bei der EM in Roosendaal 2017. Nun sind sie im Junge Reiter-Lager erfolgreich eingestiegen. (© Mirka Nilkens)

Im belgischen Lier ist dieses Wochenende ein internationales Treffen der Nachwuchsdressurreiter. Bislang gingen die meisten Platzierungen nach Deutschland.

Das fing schon am Mittwoch mit der Mannschaftsaufgabe der Pony-Dressurreiter an mit einem zweiten Platz für Bundesnachwuchschampionesse Johanna Kullmann. Sie stellte in Lier ein neues Pony vor: Madam’s Miss Maria. In Hünxe waren die beiden vor einer Woche schon Dritte in einer Dressurprüfung der Klasse L**. Bei ihrem internationalen Debüt in Lier erhielten die zwei stattliche 72,714 Prozent.

Besser waren hier nur die Niederländerin Micky Schelstraete und Elins Noncisdador mit 73,238 Prozent. Madam’s Miss Maria ist übrigens international bereits erfolgreich unter britischer Flagge gegangen. Bei der Pony-Euro 2017 wurde sie mit Sophie Taylor Elfte. 2012 wurde sie von Hariette Caroline Williams vorgestellt und belegte mit dem Team Rang vier.

Die Einzelaufgabe der Ponyreiter steht für morgen auf der Zeiteinteilung. In der Altersklasse U18 der Junioren waren keine deutschen Teilnehmer am Start.

Dafür aber bei den Jungen Reitern. Und da war kein Vorbeikommen an ihnen. Die vorderen Plätze haben die deutschen Mädels unter sich aufgeteilt. Der Sieg in der Mannschaftsaufgabe ging an Rebecca Horstmann und ihren selbst gezogenen und ausgebildeten Friend of Mine mit 70,343 Prozent. Für sie ist es die erste Junge Reiter-Saison. Im vergangenen Jahr waren sie noch im siegreichen EM-Team der Junioren.

Alexa Westendarp und ihr Nachwuchspferd Four Seasons, ebenfalls selbst ausgebildet, wurden Zweite (70,0). Über Rang drei freute sich Lisa Breimann auf Aida Luna (69,608 Prozent)

Einzig die Schwedin Lina Dolk auf Languedoc konnte sich zwichen die Deutschen mischen. Mit 69,216 Prozent belegten sie Rang vier vor Raphael Netz und Lacoste (68,873) und Kim Brüning mit Feivel’s World.

Donnerstag mit noch mehr Schleifen

In der Einzelaufgabe der Jungen Reiter hatte heute Morgen Alexa Westendarp auf ihrer Stute die Nase vorn mit 71,618 Prozent. Sie tauschte mit Rebecca die Plätze, die mit ihrem Friend of Mine auf 70,784 Prozent kam.

Lisa Breimann wurde erneut Dritte, diesmal mit 70,686 Prozent. Lina Dolk war wieder Vierte (70,098) und auch bei Raphael Netz blieb es bei Rang fünf (69,461). Sechste war diesmal Lana Raumanns auf Feodor Nymphenburg (69,363). Kim Brüning auf Feivel’s World wurde Achte (68,971).

Derzeit läuft noch der Prix St. Georges, wo Alexa Westendarp und Der Prinz bereits eine 69,588 Prozent-Runde gedreht haben und Andrea Timpe auf First Class mit 68,235 Prozent aus dem Viereck kam.

Weitere Ergebnisse aus Lier finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.