Ludwigsburg: Lordswood Dancing Diamond überlegen in der Qualifikation zur Burg-Pokal Etappe

Dressur, Qualifikation,

Dorothee Schneider und Lordswood Dancing Diamond, bei der Finalqualifikation für den Nürnberger Burg-Pokal 2020 in Balve. (© von Korff)

In Balve gab es – endlich – ein Wiedersehen mit dem überragenden Weltmeister der jungen Dressurpferde von 2017 und Bundeschampion von 2016, Lordswood Dancing Diamond. Er und seine Besitzerin sind nun bei Dorothee Schneider stationiert. Die hat den Wallach heute in Ludwigsburg zum dritten Mal Turnier geritten. Fazit: Die Kurve zeigt steil nach oben!

Das war schon in Balve der Fall, wo die eigentliche Qualifikation schon viel besser war als die Auftaktprüfung. Und heute setzten Dorothee Schneider und Lordswood Dancing Diamond nochmal eins drauf. Mit 76,146 Prozent gewannen sie die heutige Qualifikation zur Wertungsprüfung für den Nürnberger Burg-Pokal von Ludwigsburg. Mehrfach erhielt der Dancier-Sohn Neunen für seine Verstärkungen. Aber auch in den versammelten Lektionen konnte er punkten. Spannend wird es morgen ab 14 Uhr, denn dann steht die eigentliche Qualifikation auf dem Programm, bei der sich entscheidet, welches der Ludwigsburger Paare nach Frankfurt reisen darf.

Am dichtesten dran an Schneider und dem 2017er-Dressurpferdeweltmeister waren heute die U25-Europameisterin Ann-Kathrin Lindner und ihr achtjähriger Württemberger Lingh-Sohn Lord of Dance mit 72,854 Prozent. Die Deutsche Bank Reitsport-Akademistin hatte in dieser Prüfung noch ein zweites Eisen im Feuer: den erst siebenjährigen Württemberger Lord Leopold-Sohn L’ansamur. Für den bildschönen Rappen war dies die erste S-Dressur, die er mit 66,829 Prozent beendete. Damit waren sie – wegen vermeidbarer Fehler – zwar Letzte der sieben Teilnehmer, aber dennoch dürfte das für alle Beteiligten ein ganz besonderer Erfolg sein, denn L’ansamur hatte nach einem schlimmen Weideunfall lange pausieren müssen und es war unklar, ob er überhaupt je wieder geritten werden kann. Das kann er, und Ann-Kathrin Lindner hält große Stücke auf ihn. Für die beiden war dies die zweite gemeinsame Prüfung. Die erste war im Mai eine Dressurpferdeprüfung Klasse M, die sie gewinnen konnten.

Zurück nach Ludwigsburg. Platziert waren insgesamt vier Paare. Neben der Siegerin Schneider und der zweitplatzierten Ann-Kathrin Lindner war das zum einen Matthias Alexander Rath auf dem neunjährigen Fürst Romancier-Sohn Flash Hit (70,390) und zum anderen Dorothee Schneiders Schülerin Anna-Louisa Fuchs mit Rizzoli v. Rosandro (70,098).

Alle Ergebnisse aus Ludwigsburg finden Sie hier.