Madrid: Dorothee Schneider und Sammy Davis Jr. in einer eigenen Liga im Grand Prix

DSC_4479-min

Sammy Davis Jr. und Dorothee Schneider beim Training vor dem CHIO Aachen. (© Barbara Schnell)

Mit riesigem Vorsprung und persönlichem Rekord sicherten sich Dorothee Schneider und ihr Kür-Spezialist Sammy Davis Jr. den Grand Prix für die Weltcup-Etappe von Madrid.

Fast vier Prozent trennten die EM-Silbermedaillengewinnerin Dorothee Schneider und ihren Weltcup-Partner Sammy Davis Jr. am Ende vom Rest des Feldes. 78,217 Prozent gaben dir Richter dem 13-jährigen bayerischen San Remo-Sohn für seine Vorstellung im Grand Prix von Madrid. Das ist eine neue persönliche Bestleistung für das Paar im Grand Prix. Highlights waren unter anderem die Piaffe-Passage-Tour, wo es mehrfach Neunen gab, und die Pirouetten.

Platz zwei sicherte sich zur Freude der Gastgeber einer von ihnen, der Spanier Claudio Castilla Ruiz mit dem schicken Lusitano-Hengst Alcaide und einem Ergebnis von 74,348 Prozent. An dritter Stelle reihte sich der Niederländer Hans Peter Minderhoud auf Zanardi ein (72,717), gefolgt von Morgan Barbancon und Sir Donnerhall II (72,065).

Hauptspringen an Luciana Diniz

Das wichtigste Springen des Tages war die Estrella Damm Trophy über 1,55 Meter gegen die Uhr. Luciana Diniz war hier nicht zu schlagen mit ihrem zweiten Fünf-Sterne-Pferd neben Superstute Fit For Fun, dem zehnjährigen Mylord Carthago-Sohn Vertigo du Desert. Nach 57,28 Sekunden kamen sie ins Ziel.

Platz zwei holten mit 57,95 Sekunden Emanuele Gaudiano und Chalou nach Italien. Das Nachsehen hatte mit 58,90 Sekunden der Franzose Simon Delestre auf Ryan. Der Schweizer Weltranglisten-Erste schloss sich auf Bianca an vierter Stelle an (58,98).

Von den deutschen Springreitern war keiner im Geld. Sowohl Daniel Deußer auf Killer Queen als auch Marcus Ehning mit À la Carte hatten jeweils einen Abwurf. Neun Strafpunkte wurden es für Christian Ahlmann und Dominator Z.

Alle Ergebnisse aus Madrid finden Sie hier.

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.