Mechelen: Erster internationaler Grand Prix-Sieg für Emmelie Scholtens und Desperado

pvh-190820-Grand Prix-0337

Emmelie Scholtens und Desperado v. Vivaldi im Grand Prix der EM von Rotterdam 2019. (© Pauline von Hardenberg)

Großer Erfolg für das EM-Mannschaftssilber-Paar Emmelie Scholtens und Desperado. Beim Weltcup-Turnier in Mechelen verbuchten sie ihren ersten internationalen Grand Prix-Sieg. Und das mit Weile.

Mit 76,478 Prozent sicherten die Niederländerin und der elfjährige KWPN-Hengst v. Vivaldi-Havidoff sich die Qualifikation für die Weltcup-Kür im belgischen Mechelen. An zweiter Stelle reihte sich Charlotte Fry im Sattel des ebenfalls elfjährigen und in den Niederlanden geborenen Dark Legend (v. Zucchero-Tango) ein. Die Britin, die ja in den Niederlanden lebt und bei den Van Olst Stables arbeitet, kam mit 73,870 Prozent aus dem Viereck. Platz drei holten Maria Caetano und ihr Lusitano-Hengst Coroado nach Portugal (73,674).

Einziger deutscher Starter war Frederic Wandres, der sich im Sattel seines Derby-Siegers Westminster als Zehnter (70,522) allerdings nicht mehr unter die Platzierten mischen konnte.

Desperado mit persönlicher Bestleistung

Im Mai 2018 gaben Emmelie Scholtens und der lackschwarze Desperado ihr internationales Debüt im großen Viereck. Der Hengst hat schon mehrfach mit Mitte 70 Prozent bewertete Prüfungen gezeigt, aber an schlechten Tagen auch schon vollständig den Dienst quittiert, wie im Grand Prix Special bei der EM in Rotterdam, nachdem sie zuvor maßgeblichen Anteil an Mannschaftssilber hatten. Heute hatte Scholtens ihn voll auf ihrer Seite.

Die Lektion, in der Desperado schon mal „Nein“ sagt, sind vor allem die Piaffen. Da gab es heute Noten zwischen 7,5 und 8, ebenso für Passagen und Übergänge. Im Galopp gab es sogar mehrfach eine 9, für die Verstärkung und die Linkspirouette. Machte unter dem Strich einen neuen persönlichen Rekord von 76,478 Prozent und den ersten Grand Prix-Sieg überhaupt auf internationalem Parkett. Der Lohn für die Mühe war ein E-Bike für die Reiterin.

Die Weltcup-Kür selbst ist für morgen um 12.25 Uhr angesetzt.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.