München: Grand Prix – It’s Showtime für Dorothee Schneider!

Die Sieger im Grand Prix: Dorothee Schneider und Showtime.

Als letztes Starterpaar kamen Dorothee Schneider und Showtime im Fünfsterne Grand Prix in die Dressurarena auf der Pferd International in München. Und rollten das Feld von hinten auf!

Dorothee Schneider und Showtime heißen die Sieger im Grand Prix in München (77,520 Prozent). Der dunkelbraune zehnjährige Wallach v. Sandro Hit, der sich in Dortmund in Grand Prix und Grand Prix Special auf dem dritten Rang platzierte, hatte viele Höhepunkte: Der Hannoveraner fußte in den Passagen energisch ab, der starke Schritt war schreitend und genau wie der versammelte Schritt taktrein. Die fliegenden Wechsel waren mit viel Ausdruck durch den Körper gesprungen und die Galoppverstärkung war kraftvoll. In den Pirouetten und den Piaffen zeigte der erst Zehnjährige seine enorme Versammlungsbereitschaft, wobei die Linkspirouette deutlich besser gelang als die nach rechts.

Platz zwei ging nach Spanien: Beatriz Ferrer-Salat auf Delgado, die Kür-Dritten der Europameisterschaft 2015 in Aachen, lieferten und bekamen von den Richtern 76,760 Prozent. Der fünfzehnjährige Fuchs v. De Niro galoppierte auf der ersten Diagonale im starken Trab an, zeigte jedoch durchgehend eine ausdrucksstarke und taktsichere Passage sowie fließend ins vorwärts gesprungene fliegende Wechsel von Sprung zu Sprung.

Emilio v. Ehrenpreis und Isabel Werth landeten auf Platz drei (76,460 Prozent). Der Westfale, der genau wie Showtime erst zehn Jahre alt ist, war von der Atmosphäre in der Dressurarena etwas abgelenkt, stand aber gut an den Hilfen seiner Reiterin. Zwar war die erste Grußaufstellung unruhig, doch wurde der Zweitplatzierte von Dortmund während der Prüfung immer besser. Zu den Höhepunkten der Vorstellung zählten eindeutig die Piaffen, die Lastaufnahme auf die Hinterhand war deutlich zu sehen. Ebenfalls sehr gelungen waren die fliegenden Galoppwechsel zu zwei Sprüngen. Im Rückwärtstrichten verlor das Paar allerdings wichtige Punkte.

74,1 Prozent gab es für Jessica von Bredow-Werndl und Zaire – Platz vier. Genau wie Emilio war die zwölfjährige KWPN-Stute etwas aufgeregt. Das äußerte sich an zwei Unregelmäßigkeiten in einer Ecke, die Braune stockte vor dem Übergang von der Passage in den starken Schritt und im Galopp vor der Diagonalen mit den fliegenden Wechseln zu zwei Sprüngen. Ihre Reiterin bekam die Stute aber schnell wieder an die Hilfen. Hervorzuheben sind die gut entwickelten Trabverstärkungen mit viel Schub aus der Hinterhand, sowie die kraftvolle Passage und das energische Abfußen in den Piaffen, die die Stute zeigte.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.