München: Hauchdünner Überraschungssieg für Matthias Bouten in der Kür

Isabell Werths ehemaliger Bereiter Matthias Bouten konnte heute einen der größten Erfolge seiner bisherigen Karriere feiern. Der fein reitende Entdecker von Werths Superstute Bella Rose siegte heute in der Grand Prix Kür der Munich Indoors.

Damit hatte wohl kaum jemand gerechnet. Im Qualifikations-Grand Prix für die Kür waren Matthias Bouten und sein 13-jähriger Hannoveraner Söhnlein Brilliant v. Shakespeare in Love zwar bereits Dritte gewesen, jedoch mit deutlichem Abstand zu den führenden Paaren Dorothee Schneider/St. Emilion und Jessica von Bredow-Werndl/Zaire. In der Kür liefen Bouten und Söhnlein Brilliant zu großer Form auf, erhielten 77,250 Prozent und konnten sich somit knapp vor die Sieger des Grand Prix setzen, Dorothee Schneider und den zehnjährigen westfälischen Sandro Hit-Sohn St. Emilion. „Emil“, so sein Stallname, kam auf 77,225 Prozent. Dritte wurde die Zweite der Qualifikation, Jessica von Bredow-Werndl auf ihrer Nachwuchshoffnung Zaire v. Son de Niro (76,150).

Bouten reitet den Hannoveraner aus österreichischem Besitz der Familie Jerich erst seit April dieses Jahres international. Ihr Ergebnis in München ist das mit Abstand beste, welches der Braune in seiner bisherigen Karriere erzielen konnte. Und auch für seinen Reiter stellt es eine Bestleistung auf internationalem Parkett dar.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.