München: Noch ein Sieg für Jessica von Bredow-Werndl

Sieger des Grand Prix: Jessica v. Bredow-Werndl und Unee.

Nachdem sie mit dem elfjährigen Dante’s Peak bereits den Prix St. Georges für sich entscheiden konnte legte Jessica von Bredow-Werndl noch einen Sieg drauf.

Im Grand Prix auf der Pferd International in München holte sich die Bayerin mit ihrem Erfolgspferd Unee den Sieg: 75,020 Prozent stand am Ende als Gesamtergebnis auf der Anzeigentafel. Der schwarze Hengst v. Gribaldi, mit dem Jessica von Bredow-Werndl den dritten Platz im Weltcup-Finale in Göteborg belegte, stand durchgehend an den Hilfen seiner Reiterin und machte einen konzentrierten Eindruck. Lediglich in den fliegenden Galoppwechseln von Sprung zu Sprung war sich das Paar zu Beginn nicht ganz einig – ein Wechsel zu zwei Sprüngen schlich sich dazwischen.

 

Carola Koppelmann und Deveraux v. Dimension landeten auf dem zweiten Platz. Der vierzehnjährige Fuchswallach und seine Reiterin erhielten eine Gesamtnote von 70,920 Prozent, das Paar zeigte eine taktsichere Passage, allerdings kippte der Westfale in der Piaffe kurz ab, in der letzten Piaffe auf der Mittellinie konnte die Reiterin diesen Fehler aber korrigieren.

Aus Österreich stammt das drittplatzierte Paar: Victoria Max-Theurer und Della Cavalleria erhielten von den Richtern 69,880 Prozent. Die schwungvolle dreizehnjährige Diamond Hit-Tochter präsentierte sich in einer sicheren Anlehnung und in schöner Selbsthaltung. In den Pfaffen würde man sich ein noch energischeres Abfußen wünschen, doch waren sie sehr schon gesetzt. Kleine Unregelmäßigkeiten gab es in den Wechseln zu zwei Sprüngen und vor der letzten Piaffe auf der Mittellinie, die die Reiterin aber geschickt korrigierte.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

Schreibe einen neuen Kommentar