Queolito und Nina Kudernak gewinnen Louisdor-Etappe auf Gestüt Birkhof

Birkhof Jubiläumsfestival 2022

Nina Kudernak und Queolito, Birkhof Jubiläumsfestival 2022 (© Screenshot Clipmyhorse)

Queolito und Nina Kudernak gewinnen die Louisdor-Etappe auf dem Birkhof. Das Jubiläumsfestival anlässlich 60 Jahre Gestüt Birkhof war eine Veranstaltung mit vielen neuen Ideen und Reiterinnen und Reitern, die sich am Ende mit einem Geschenk beim Hausherrn bedankten.

Nina Kudernak weiß, wo sie das vierte Adventswochenende 2022 verbringt. Beim Finale des Louisdor Preises 2022 in Frankfurt. Mit dem zehnjährigen Quaterhall-Sohn Queolito hat die Hessin die vierte Station des Louisdor-Preises auf dem Birkhof gewonnen. Es war das erste Mal, dass Deutschlands beste Nachwuchspferde auf dem Gestüt Birkhof in Baden Württemberg Station machten. Zum 60. Geburtstag des Gestüts hatte Birkhof-Chef zum Dressurfestival eingeladen. Ein Turnier mit einigen Extras.

Kudernak: Jede Station besser

Nina Kudernak hatte allen vier Stationen der Serie in diesem Jahr geritten. Auf dem Birkhof zeigte sie den Quaterhall-Sohn in schöner Selbsthaltung, lektionssicher und im Seitenbild noch einmal deutlich besser als noch auf dem Schafhof. „Das war eine sehr überzeugende Vorstellung“, kommentierte Dr. Dietrich Plewa. 73,128 Prozent bekam das Paar. „Eine sehr schöne Piaff-Passage-Tour mit energischem Abfußen und auch schon recht geschmeidigen Übergängen, sehr sicheren Ein-Tempi-Wechseln und nicht zuletzt zwei schön kontrollierte und ausbalancierte Pirouetten“, lobte Kommentator Plewa. Auch in den Seitengängen suchte Queolito in Sachen Geschmeidigkeit seinesgleichen.

Ann-Kathrin Lindner mit FBW Lord of Dance v. Lingh wurde mit 71,064 Prozent Zweite. Der Zehnjährige wurde von der Ex-U25-Europameisterin konzentriert durch die Prüfung geritten. Die beiden dürfen also ebenfalls im Dezember nach Frankfurt.

Birkhof-Turnier mit Ideen

Thomas Casper ist längst auch jenseits von Züchterkreisen bekannt als jemand, der sich Gedanken um die Zukunft des Pferdesports macht. Er war maßgeblich an der Gründung der Aktion „Pferde für unsere Kinder“ beteiligt. Auch auf dem Jubiläumsfestival wurde für die Initiative gesammelt und Werbung gemacht. Doch Thomas Casper ist einer, der immer noch zwei Schritte weiter denkt. Mindestens. Eine Idee, die er auf seinem Turnier umgesetzt hat: Die „Birkhofs Topas Kindereskorte“ – so benannt, weil Victoria Max-Theurer, Reiterin und Besitzerin des ehemaligen Birkhofhengstes, die Idee so gut fand, dass sie spontan als Sponsorin unterstützte. Kinder konnten sich bewerben, um bei der Siegerehrung an der Hand eines platzierten Reiters mit in die Bahn zu kommen. Die ersten drei Platzierten mit Pferd, der Rest zu Fuß in Begleitung der Kinder in passenden T-Shirts.

Casper macht eine einfache Rechnung auf: „Wir hatten hier 40 Kinder an den vier Turniertagen. Es gibt in Deutschland etwa 2000 Turniere pro Jahr. Wenn auf jedem 40 Kinder einmal in Berührung mit dem Thema Pferd kommen, haben wir jährlich 80.000 Kinder, die wir für den Pferdesport begeistern können.“

Und natürlich durfte auch „Pferde für unsere Kinder“ nicht zu kurz kommen. Louisdor Preis Qualifikations-Siegerin Nina Kudernak bekam eines der bekannten Holzpferde verbunden mit der Auflage, sie möge es an einen Kindergarten in ihrer Gegend verschenken. „Dann würden wir die Siegerin außerdem gerne dazu anregen, diesen Kindergarten jedes Jahr einmal einzuladen und die Kinder durch ihren Stall zu führen.“

Reiter sagen Danke, Kudernak sucht Kindergarten

Ein Turnier von der Führzügelklasse bis zum Grand Prix – das ist schon eine Menge. Aber auf dem Birkhof gab es noch mehr Ideen: Am Donnerstagabend ein Beachvolleyball-Turnier, bei dem unter anderem auch einer der Richter spontan mitspielte, am Freitag dann Open Air Kino, Top Gun 2. Alles umsonst und draußen. Sonntagmorgens dann das traditionelle Fohlenchampionat.

Die Aktiven waren derart begeistert von dem Turnier, dass sie spontan bei der Siegerehrung des Louisdor Preises um das Mikrofon baten. Kathrin Burger übergab eine Sammelbüchse an Turnierschef Thomas Casper. Die Reiterinnen und Reiter hatten spontan für „Pferde für unsere Kinder“ gesammelt, um auf diese Weise den Organisatoren für dieses Turnier der etwas anderen Art zu danken.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.