Riesenbeck Gastgeber der Europameisterschaft Dressur und Para 2023

Riesenbeck

Riesenbeck International, 2023 Schauplatz der Dressur-Europameisterschaften und der Wettkämofe der Parareiter (© Riesenbeck International)

Wo Springen geht, geht auch Dressur: Riesenbeck International wird Gastgeber der Europameisterschaft Dressur 2023. Auch die Parareiter werden im Westfälischen auf der Anlage vor der Suhrenburg um Medaillen kämpfen.

Die Europameisterschaft Dressur 2023 findet in Deutschland statt! Auf der Anlage von Riesenbeck International, Schauplatz der diesjährigen Spring-Europameisterschaften, sollen Dressur- und Parareiter um die Medaillen konkurrieren. Damit findet zum dritten Mal innerhalb von acht Jahren die Dressur-EM in Deutschland statt.

2015 war Aachen Schauplatz der kontinentalen Championate, 2017 hieß der Austragungsort Göteborg, 2019 Rotterdam. 2021 war Familie Kasselmann in die Bresche gesprungen, um trotz Pandemie und Olympischen Spielen in Tokio Europameisterschaften für die  Dressurreiter auszurichten. In Hagen konkurrierten nicht nur die Senioren, sondern auch die U25-Reiter. Deutschland war in beiden Altersklassen die dominierende Nation.

Auch interessant

Top Stallungen für Europameisterschaft Dressur 2023

Die Bedingungen vor Ort sind ideal, das haben schon die Springreiter lobend bemerkt. Mehr als 300 feste Stallungen, darunter auch viele Hengstboxen, sind auf dem Gelände in Hörstel entstanden. Jedes Pferd kann nach draußen schauen. Stallzelte wird es also nicht geben. Die Investitionen wurden möglich, nachdem Andreas Helgstrand bzw. die Global Equestrian Group bei Riesenbeck International als Partner eingestiegen war.

Beerbaum stolz auf die nächste große Aufgabe

Springreiter-Olympiasieger und Hausherr Ludger Beerbaum wird Präsident der Veranstaltung sein. „Wir sind sehr stolz, eine weitere Europameisterschaft in Riesenbeck durchführen zu dürfen,“ so Beerbaum. „Die Idee, sich für diese Meisterschaft zu bewerben kam von meinem Partner innerhalb der Global Equestrian Group, Andreas Helgstrand. Als selbst erfolgreicher Dressurreiter wollte er das große Potenzial unserer Anlage auch für diese Disziplin gerne herausstellen. Eine EM zu organisieren, die gleichzeitig auch noch eine Qualifikation für die Olympischen Spiele und die Paralympics darstellt, ist eine große Verantwortung für uns. Unsere Planungen laufen bereits auf Hochtouren. Während die oberste Priorität auf der Sicherheit und dem Wohlbefinden von vier- und zweibeinigen Athleten liegt, wissen wir selbstverständlich auch um die Wichtigkeit, für alle an der Organisation der Veranstaltung Beteiligten ideale Arbeitsbedingungen vorhalten zu können. All unsere Anstrengungen zielen darauf ab, diese Europameisterschaften für alle so angenehm wie möglich zu machen, vor allem für unsere Pferdesport-Fans, die wir hoffentlich zahlreich willkommen heißen können, damit sie sehen können, welche großartigen Leistungen Dressur- und Parareiter in der Lage sind zu präsentieren,“ heißt es in einer Pressemitteilung.

Auch Soenke Lauterbach, Generalsekretär der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) zeigte sich erfreut: „Wir sind glücklich, dass Riesenbeck International den Zuschlag für die Europameisterschaften der Dressur- und Parareiter 2023 erhalten hat. Riesenbeck hat eine erfolgreiche Geschichte als Veranstalter von Meisterschaften und es ist großartig, dass Ludger Beerbaum und sein Team nachdem sie innerhalb kürzester Zeit die Europameisterschaften der Spriungreiter 2021 auf die Beine gestellt haben, sich nun sofort der nächsten großen Aufgabe stellen.“

Genauer Termin steht in Kürze fest

Das CHIO Aachen ist 2023 für den 27. Juni bis 2. Juli im Turnierplan des Weltreiterverbandes (FEI) eingetragen. Das dürfte einige Wochen vor der Europameisterschaft Dressur 2023 sein. Der genaue Termin der Veranstaltung in Riesenbeck muss noch von der FEI genehmigt und dann im Kalender veröffentlicht werden.