Saumur: Nadine Krause gewinnt U21-Einzelaufgabe, Ferrer-Salat die Kür

Beatriz Ferrer-Salat (ESP) und Delgado v. De Niro, im vergangenen Jahr noch Bronzeme

Beatriz Ferrer-Salat und Delgado bei den Olympischen Spielen in Rio. (© Pauline von Hardenberg)

Beim internationalen Dressuturnier in Saumur ging es für den Nachwuchs heute um die Einzelwertungen. Und in der Drei-Sterne-Tour stand die Kür auf dem Programm, die erwartungsgemäß nach Spanien ging.

Mit 77,525 Prozent setzten Beatriz Ferrer-Salat und Delgado sich an die Spitze des Feldes der Grand Prix Kür. Für den 18-jährigen westfälischen De Niro-Sohn ist Saumur das erste Turnier nach der Winterpause. Zuletzt war er beim Weltcup-Turnier in Madrid angetreten. Auch dort hatte er Grand Prix und Kür gewonnen.

Auf den weiteren Podiumsplätzen gab es einen Plätzetausch. Die beiden Drittplatzierten des Grand Prix, die Niederländerin Marlies van Baalen und Ben Johnson, konnten sich mit 77,350 Prozent dicht an die Spitze heranarbeiten. Gareth Hughes (GBR) und Classic Briolinca mussten diesmal mit Rang drei zufrieden sein (76,550).

GER-NED-Duell Teil 2

Schon in der O-Tour der Ponyreiter gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen der deutschen und niederländischen Teilnehmer. In der I-Tour folgte die Fortsetzung – die diesmal allerdings zugunsten der Oranje-Reiter ausging. Es siegte mit 74,459 Prozent Lara van Nek auf Brouwershaven‘ Nairobi vor Paulina von Wulffen auf Dujardin B (73,198) und Johanna Kullmann mit Orchid’s Syria (72,883).

Zweitbestes Paar der Niederlande waren Micky Schelstraete und Schierensees Mithril auf Platz vier mit 72,252 Prozent. Dahinter leuchtete es wieder Schwarz-Rot-Gold mit Shona Benner auf Nobels Boy H (71,982) und Carlotta Wendenburg im Sattel von Equestricons Day of Diva (71,937). Den Erfolg der deutschen Reiterinnen perfekt machten auf Platz Antonia Busch-Kuffner und Kastanienhof Cockney Cracker (69,234).

Kein Vorbeikommen an Nadine Krause

Während die Junioren und die Ponyreiter ihre Nationenpreise hatten gewinnen können, musste die deutschen U21-Reiter den Dauerrivalen aus den Niederlanden den Vortritt lassen. Heute in der Einzelwertung drehte zumindes Nadine Krause den Spieß um.

Im Sattel des KWPN-Fuchses Dancer, der 2014 Weltmeister der jungen Dressurpferde für die Niederlande gewesen war, sicherte sich Nadine Krause den Sieg in der FEI-Einzelaufgabe der Jungen Reiter mit 74,902 Prozent. Alle Richter hatten sie auf Rang eins.

Platz zwei ging an die Niederländerin Myrthe Wedda auf Diamond Geezer (73,529), gefolgt von Belgiens Laura Luyten auf Lamborghini (71,863).

Nadine Krauses Mannschaftskolleginnen, Laura-Eve Grellmann auf Faynaa und Julia Rohmann mit der von der Familie selbst gezogenen Roma Cherie, teilten sich Rang vier mit jeweils 71,324 Prozent.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.