Semmieke Rothenberger Piaff-Förderpreissiegerin 2021

KRONBERG – Schafhof Edition 2021

Für ihre Pirouetten erhielten Semmieke Rothenberger und Flanell schon im Finale des Piaff-Förderpreises Noten bis 9,0. (© www.sportfotos-lafrentz.de)

Semmieke Rothenberger ist heute im Finale des Piaff-Förderpreises 2021 in die Fußstapfen ihrer großen Schwester Sanneke getreten und hat dabei unter anderem die Titelverteidigerin hinter sich gelassen.

Das Finale im Piaff-Förderpreis wird im Rahmen eines Grand Prix de Dressage ausgeritten, also der Aufgabe, die auch die Senioren bei Championaten reiten.

Für Semmieke Rothenberger ist 2021 zwar ihre erste Grand Prix-Saison und folglich ist es auch ihre erste Teilnahme am Piaff-Förderpreis, aber diese Aufgabe ist sie nun schon häufiger geritten. So gelang es der Kür-Europameisterin, heute einige Höhepunkte rauszuarbeiten – das Halten und Rückwärtsrichten, die Zweierwechsel und die Pirouetten gehörten dazu. Hier gab es Noten bis 9,0. Zwei Patzer waren allerdings auch drin – einmal beim Anpassagieren aus dem versammelten Schritt und dann die Einerwechsel. Alles in allem gab es trotzdem 74,50 Prozent und Rang eins von allen Richtern bis auf Dr. Evi Eisenhardt bei M. Sie hätte das Titelverteidiger-Paar an der Spitze gehabt.

Das sind die Mannschaftseuropameisterin 2021 und Einzeleuropameisterin 2020, Ann-Kathrin Lindner und Sunfire. Der Deutsche Bank Reitsport-Akademistin aus Baden-Württemberg und ihrem San Amour-Sohn gelang eine makellose Runde, die mit 73,820 Prozent bewertet worden war.

Dahinter ist in Sachen Reihenfolge alles so geblieben, wie gestern (außer, dass der gestern siebtplatzierte Niklas Brokamp auf Dark Poison heute fehlte): Alina Schrader und ihre Oldenburger Lord Loxley-Tochter Paola reihten sich in ihrem ersten Piaff-Finale an dritter Stelle ein (69,980), Anna Magdalena Scheßl aus Bayern und ihr westfälischer Belissimo M-Sohn beendeten ihre U25-Ära auf Rang vier (69,140) vor Raphael Netz und Exclusive BB (68,90). Komplettiert wurde das Feld von Paulina Holzknecht und Ein Traum (67,480) sowie Lisa Breimann mit Aida Luna (67,280).

Alle Ergebnisse finden Sie hier.