Shona Benners Der kleine Sunnyboy ist verkauft, aber bleibt in Deutschland

LK8_2107

Shona Benner und Der kleine Sunnyboy bei der EM in Pilisjaszfalu (© Lukasz Kowalski)

Nachdem für Shona Benner die Ponyzeit im kommenden Jahr zu Ende geht, hat sie ihren langjährigen Erfolgspartner Der kleine Sunnyboy abgegeben. Aber aus den Augen wird sie ihn wohl nicht verlieren.

Wie Eurodressage berichtet, wurde Der kleine Sunnyboy an die Familie von Wulffen verkauft. Der Kleine Sunnyboy soll die Ponyriege der Familie bereichern. Die bekannteste Ponyreiterin der Familie ist derzeit die 14-jährige Paulina, die unter anderem die ehemalige Europameisterin Top Queen H von Moritz von Treffinger unter dem Sattel hat.

Paulina erklärte allerdings gegenüber Eurodressage, es sei noch nicht klar, ob sie Der kleine Sunnyboy in Zukunft reitet. „Ich habe fünf Geschwister, drei davon sind jünger als ich.“ Über den Winter werde sich zeigen, wer den Dunkelfuchs demnächst unter dem Sattel haben wird.

Einen weiten Reiseweg in sein neues Zuhause hat Der kleine Sunnyboy nicht. Shona Benner trainiert mit Helen Langehanenberg im Münsterland. Elisabeth von Wulffen, Paulinas ältere Schwester, wird von der ehemaligen U25-Mannschaftseuropameisterin und Piaff-Förderpreis Siegerin Bianca Nowag gecoacht, die in Warendorf ansässig ist.

Und Bianca Nowag soll nun auch die Betreuung der weiteren von Wulffens übernehmen. Bislang hatten die ihre Ponys bei Sven Rothenbergers Schwester Stefanie Krause in der Nähe von Frankfurt stationiert. Die ganze Familie zieht ins Münsterland.

www.eurodressage.com

Über Der kleine Sunnyboy

Der kleine Sunnyboy ist ein zehnjähriges Weser-Ems-Pony, ein Sohn Der feine Lord AT und damit ein Dressman-Enkel. Auf der Mutterseite geht es mit Valentino weiter. Gezogen wurde „Sunny“ von Inge Hinrichs. Seine Mutter Diva brachte zwölf Fohlen, von denen drei gekörte Hengste sind: Der kleine Aprilscherz, Boyfriend und Alibi.

Die ersten Turniere ging der Dunkelfuchs unter Petra und Hanna Hinrichs. Julia Rohmann saß kurzfristig in seinem Sattel. Mit Paul Anton Schulz-Isenbeck nahm er 2016 am Bundeschampionat des Deutschen Dressurponys teil und wurde Neunter. 2017 wechselte er zu Shona Benner.

2018 hatten die beiden die ersten internationalen Auftritte und wurden Sechste bei den Deutschen Meisterschaften. Im Jahr darauf waren sie die tragende Säule der deutschen Mannschaft bei den Pony-Europameisterschaften in Strzegom, wo sie drei Bronzemedaillen gewannen. Bei der DM holten sie dann auch noch Silber.

Ihr letztes gemeinsames Turnier war die EM im ungarischen Pilisjaszfalu, wo sie ihre erste EM-Goldmedaille holten – die mit der Mannschaft.