Siegreiches Turnierdebüt von Valentina Pistner und Burg-Pokal Sieger Flamboyant

5af285a6-0535-4c27-9171-d8882135e86a

Flamboyant v. Fidertanz mit Isabell Werth beim Finale des Nürnberger Burg-Pokals 2017. (© Frieler/reitsportfoto.de)

In Ankum hatte Juniorin Valentina Pistner zum ersten Mal ihr neues Pferd vorgestellt. Und auch für Charlotte Rummenigge und Anabel Balkenhol war dieses Wochenende auf unterschiedliche Art Premiere.

Die gerade 15-jährige Valentina Pistner ritt den zehnjährigen Oldenburger Wallach Flamboyant (v. Fidertanz) zum Sieg in einer Dressurprüfung der Klasse M für Junioren und Junge Reiter. Mit 71,212 Prozent setzte das Paar sich gegen Nina Wagner auf dem DSP-Wallach Baryard (v. Belissimo M) durch. Hier gab es 70,202 Prozent. Dritte wurde Helena Ernst im Sattel der Westfalen Stute Rose Magic v. Roh Magic (69,293).

Valentina Pistner kannte man bislang zum einen im Ponylager, wo sie mit Champ of Class mehrfach international platziert war. Außerdem gehört sie sozusagen zu den Pionierinnen der Dressur-Children, also der Reiter unter 14 Jahren auf Großpferden. Hier war sie mit dem Hannoveraner Dorino v. Dream of Glory erfolgreich. Für die Juniorentour hat sie außerdem den dreifachen Bundeschampion und S-siegreichen Lissaro im Stall. Der Hannoveraner Hengst v. Lissabon hatte einst unter Claudia Rüscher Höchstnoten beim Bundeschampionat kassiert, stand dann kurzzeitig bei Edward Gal in den Niederlanden, ehe er ins Landgestüt Celle ging. Hier nahm sich die Familie Witte seiner an. Unter Wolfhard Witte sammelte er zahlreiche Erfolge in der schweren Klasse, ehe er an die Familie Pistner verkauft wurde. Vor rund einem Jahr gab Valentina ihr internationales Debüt mit dem statiösen Braunen in Lier. In der Mannschaftsaufgabe erzielte das Paar 65,721 Prozent. In der Einzelaufgabe wurden es 60,833 Prozent.

Nun hat Valentina einen weiteren Bundeschampion im Stall. Flamboyant gewann den begehrten Titel 2013, damals noch mit Marita Pundsack im Sattel. Sie stellte den Oldenburger auch bei den Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde vor, ehe er in den Stall Werth wechselte. Dort wurde er vor allem von Bereiter Niklaas Feilzer vorgestellt. Beim Finale des Nürnberger Burg-Pokals 2017 saß Werth dann aber selbst im Sattel und siegte vor Hubertus Schmidt und Escolar. Danach wurde bekannt, dass der Wallach an die Familie Pistner verkauft ist.

Grand Prix-Premiere von Loveliness

Noch eine Reiterin nutzte Ankum für ein „erstes Mal“: Deutsche Bank-Reitsport Akademie Alumni Charlotte Rummenigge stellte dort erstmals ihre zehnjährige Hannoveraner Stute Loveliness v. Lord Loxley auf Grand Prix-Niveau vor. Loveliness war fünfjährig als Rummenigge sie bekam. Damals hatte sie bereits Seriensiege in Dressurpferdeprüfungen der Klasse L unter Sandra Frieling auf dem Konto. Im selben Jahr, in dem Flamboyant Bundeschampion wurde, belegte Loveliness Rang fünf. Im Jahr darauf waren sie unter anderem bei den Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde am Start. 2015 folgte der erste Start in Klasse S. Danach hatte die Schwarze eine längere Pause, ehe sie in 2017 mehrere Erfolge in der kleinen Tour feiern konnte.

Jetzt in Ankum gab es 66,711 Prozent in der Intermédiaire II. Das bedeutete keine Platzierung, aber die Qualifikation für den Kurz Grand Prix, den die beiden als zweitbestes der vier angetretenen Paare mit 66,434 Prozent beendeten.

Der Sieg ging an Bianca Kasselmann auf dem ebenfalls zehnjährigen Dimaggio-Sohn Dinario (69,767 Prozent).

Neues Pferd für Anabel Balkenhol

Der zweite gemeinsame öffentliche Auftritt und die erste Dressurprüfung der Klasse S endete für Anabel Balkenhol auf dem elfjährigen Hannoveraner Hengst Feuerspiel v. Fidertanz mit einem Sieg. Mit 70,570 Prozent gewannen sie die zweite Abteilung des Prix St. Georges. Die erste wurde zur Beute vom Kasselmann’schen Stallreiter Fredric Wandres auf dem Hannoveraner His Highness-Sohn Haydn (71,447 Prozent).

Feuerspiel steht seit dem vergangenen Jahr im Beritt von Anabel Balkenhol. Er gehört der Besitzergemeinschaft Brenninkmeyer/Wahler und hat als junges Pferd seine erste Reitpferdeprüfung unter Theresa Wahler prompt gewonnen. In 2012 ging er sein letztes Turnier. 2017 wechselte er dann zu Familie Balkenhol. Im September stellte Anabel ihn auf dem Klosterhof-Turnier in einer Dressurprüfung der Klasse M** vor und wurde Dritte. Und nun der erste Sieg beim ersten Auftritt auf S-Niveau.

Weitere Ergebnisse aus Ankum

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.

Schreibe einen Kommentar zu Valentina Pistner en Burg-Pokal-winnaar Flamboyant zegevieren bij debuut • Horses.nl Antworten abbrechen