Vorsitz des internationalen Dressurreiterclubs: Isabell Werth kandidiert

pvh-180718-aachen-17255

Isabell Werth (© Pauline von Hardenberg)

Nächste Woche stehen beim Club der internationalen Dressurreiter (IDRC) Neuwahlen an. Dressurreiterin Isabell Werth hat sich für den Vorsitz aufstellen lassen

Frau Präsidentin des Dressurreiterclubs? In einem Interview mit www.dressursport-deutschland.de erklärt Isabell Werth, dass sie durch das Amt der IDRC-Vorsitzenden den internationalen Dressurreitern mehr Gehör verschaffen will.

Durch die Corona-Pandemie und den Einschränkungen sei etwas mehr Ruhe in ihren Alltag gekommen und sie habe Zeit, sich über andere Dinge mehr Gedanken zu machen. Ausschlaggebend für Werths Kandidatur für den Vorsitz im Internationalen Dressurreiterclub waren vor allem die FEI-Entscheidungen für eine Helmpflicht in allen Altersklassen und auf Championaten sowie für den neuen Kurz-Grand Prix beim Weltcup, bei denen die Reiter nicht miteinbezogen worden waren.

Klaus Roeser, früher Mitglied im FEI Dressurkomitee, kandidiert für den Posten des IDRC-Generalsekretärs. Am 7. Dezember soll per Zoom-Meeting abgestimmt werden.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.