Lauries Crusador xx an Kolik eingegangen

Lauries Crusador xx

Landbeschäler Lauries Crusador xx im Portrait am 10.08.2010 im Landgestüt Celle Copyright by Marc Ruehl - Veroeffentlichung nur gegen Honorar (zzgl.MwSt), Namensnennung und Beleg, KTO: 120 1618 017, VR-Bank Bergisch Gladbach-Overath-Roesrath eG, BLZ: 370 626 00, Bank Routing Number: BIC GENODED1PAF, Bank Account Number: IBAN DE04 3706 2600 1201 6180 17, Steuer-Nr.: 203/5266/0306, Ust_Id_Nr.: De 100281417, Zur Gaulshuette 29, 50181 Bedburg, Phone: +49-(0)2272-83351, www.marcruehl.com, info@marcruehl.com, No Model Release, Abtretung von Persoenlichkeitsrechten der abgebildeten Person/Personen liegen nicht vor (© M. Rühl)

Der wohl renommierteste Vollbluthengst der vergangenen Jahrzehnte ist heute Morgen im Alter von 28 Jahren im Landgestüt Celle eingeschläfert worden. Noch vor wenigen Wochen wurde Lauries Crusador xx bei der Hengstparade vorgestellt, jetzt fiel er einer Kolik zum Opfer.

In der vergangenen Woche erkrankte der Vollblüter von Welsh Pageant xx – High Top xx an einer Kolik. Die Blutwerte deuteten auf eine schwere Milzerkrankung hin. Das Landgestüt Celle wollte dem Starvererber eine Operation ersparen und entschied sich stattdessen dafür, dem Hengst seine letzten Tage zu Hause so schön wie möglich zu machen. Heute morgen bekam Lauries Crusador xx einen Kolikschub und der schicke Braune musste eingeschläfert werden.

Der 28 Jahre alte Hengst wurde in England geboren und begann seine Karriere auf den Galopprennbahnen. Dort wurde er vom bereits verstorbenen Hengsthalter Maas J. Hell entdeckt. 23 Jahre seines Lebens verbrachte er im niedersächsischen Landgestüt Celle. Und von dort aus hat er die deutsche Warmblutzucht maßgeblich geprägt. Er zeugte 2.713 Fohlen, 264 Stuten wurden mit der Staatsprämie ausgezeichnet und 55 Söhne vom Hannoveraner Verband gekört. Unter ihnen Londonderry mit seinem hocherfolgreichen Sohn Londontime.

Und auch aus sportlicher Sicht kann sich die Bilanz von Lauries Crusador xx sehen lassen. Insgesamt brachte er 712 erfolgreiche Turnierpferde. 75 von ihnen schafften den Sprung in die schwere Klasse der Dressur, so auch Le Bo mit Carola Koppelmann.

Das niedersächische Landgestüt schreibt auf seiner Homepage: Alle deine Töchter, Söhne, Enkel und Urenkel werden dafür sorgen, dass wir dich in guter Erinnerung behalten DANKE LAURIE!“

Quelle

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.