Anna Sandmann neue Deutsche Meisterin bei den Zweispännern, Steffen Brauchle siegt bei den Pony-Zweispännern

Anna-Sandmann_Zeiskam_Foto_hippoevent-Bremberger

Anna Sandmann bei den Deutschen Meisterschaften der Zweispänner 2022. (© Hippoevent/Kätha Bremberger)

Die Fahrer haben ihre ersten Deutschen Meisterschaften des Jahres ausgetragen, und zwar bei den Zweispännern. Anna Sandmann sicherte sich zum ersten Mal in ihrer Karriere den Sieg bei den „Großen“, bei den Ponys war es Steffen Brauchle, der am Ende die Goldmedaille bekam. Die Länderwertung fiel zugunsten von Westfalen aus.

Zeiskam in Rheinland-Pfalz beheimatete nach 2019 auch die diesjährigen nationalen Meisterschaften der Zweispännerfahrer. Bei den Großpferde- und Ponyfahrern gab es einen Medaillensatz zu verteilen.

Anna Sandmann: Was lange währt …

… wird endlich g(old)ut! Nach viermal Silber bei den Deutschen Meisterschaften der Zweispänner in den Jahren 2014, 2015, 2019 und 2021 sowie einer Bronzemedaille im Jahr 2020 schaffte es Anna Sandmann in diesem Jahr, ganz oben aufs Treppchen zu klettern – mit nun 26 Jahren! 151,32 lautete die magische Punktzahl in der Kombinierten Wertung, die sie zur Gesamtsiegerin machte. Mit ihrem zweiten Gespann lag sie sogar nur knapp dahinter, wäre eigentlich Zweite geworden. Aber Medaillen werden ja nur einmal pro Teilnehmer vergeben. Somit wurde es Silber für Dennis Schneiders mit dem Ergebnis von 157,16 Punkten und Platz drei in der Gesamtwertung. Die Bronzemedaille errang Max Berlage mit 158,58 Punkten.

Dominierend präsentierte Anna Sandmann ihre zwei Gespanne bereits in der Dressur und dort die Plätze eins und zwei belegt. Im Gelände fuhr sie ihre Gespanne auf die Ränge vier und fünf. Und schließlich rangierte sie mit ihren Pferden Image und Jelviro im Hindernisfahren an sechster Stelle. Das reichte für die Goldmedaille.

Steffen Brauchle: Alle guten Dinge sind drei

Zum dritten Mal nach 2016 und 2018 wurde es die Goldmedaille für Steffen Brauchle in der Konkurrenz der Pony-Zweispänner. Brauchle ist ja mit Ponys bei den Zwei- wie bei den Vierspännern sehr erfolgreich unterwegs. Bei den Pony-Zweispännern war er darüber hinaus schon zweimal Vize-Meister.

In erster Linie war es der Sieg im Marathon, der Brauchle in den Goldrang spülte. Insgesamt lautete sein Ergebnis 139,85 Punkte. „Er ist einfach ein Künstler an den Leinen“, fand Bundestrainer Karl-Heinz Geiger lobende Worte für Steffen Brauchle. Ebenso würdigte Geiger die Leistung von Christof Weihe, der mit seinem Gespann auf den Silberrang fuhr: „Christof hat hier eine tolle Leistung gebracht! Vor allem mit seinem ersten Gespann, mit dem er die Dressur und das Kegelfahren gewonnen hat.“ Als „vielleicht die größte Überraschung der Meisterschaften“ betitelte Karl-Heinz Geiger den Bronzemedaillengewinner in diesem Jahr. Der heißt Tim Schäferhoff, erzielte 150,32 Punkte und erhielt somit seine erste Medaille bei einer DM.

Westfalen vorn

Wie üblich wurden im Rahmen der Deutschen Meisterschaften der Zweispänner auch 2022 wieder die besten Länder geehrt. Dazu fließen die zwei besten Ergebnisse dreier benannter Fahrer in die Wertung ein. Für Tim Schäferhoff wurde es somit noch ein Pokal, denn gemeinsam mit den Leistungen Dieter Baackmann und Tobias Fiefhaus reichte es zum Sieg in der Länderwertung mit 293,65 Punkten, und zwar für Westfalen.

Baden-Württemberg kam mit Steffen Brauchle, Birgit Kohlweiß und Thomas Seitz auf den zweiten Rang (297,27 Punkte), gefolgt von Hessen mit den Fahrern Leon Zacharias Rheinhardt, Lea Hensel und Scarlett Sophie Grünewald.

Auch die Vierspänner durften auf dem Turnier, in dessen Rahmen die DM stattfand, an den Start gehen. Es siegte Anna Sandmanns Vater Christoph Sandmann mit 160,75 Punkten in der Kombinierten Wertung. Bei den Ponys war es einmal mehr Steffen Brauchle, der den Sieg mit nach Hause nahm. Er erzielte 139,85 Punkte.

„Es war wieder ein sehr schönes Turnier hier in Zeiskam“, resümmierte Karl-Heinz Geiger. „Die Veranstalter sind besonders bemüht, eine attraktive Veranstaltung zu machen, hier ist ein besonderes Flair. Schade, dass bei den Zweispännern einige Mitglieder des Bundeskaders nicht gekommen sind. Eine Erklärung habe ich dafür nicht.“

Auch interessant

  1. Pälzer Mädel

    Nur um den Bericht über die DM kurz zu verorten: Zeiskam liegt in Rheinland-Pfalz, auch wenn es von dort bis zum Rhein und damit zur Landesgrenze nach BaWü kaum 20 km sind. Beste Grüße


Schreibe einen neuen Kommentar