Galopper-Jährling für fast 4,7 Millionen Euro

bildschirmfoto-2016-11-01-um-12-01-09

Featurebild Galopprennen

Satte Preise erwirtschaftete die Galopper-Auktion des Auktionshauses Tattersalls in England. Vor allem dank der Stute Gloam, die den zweithöchsten Preis erzielte, der jemals für eine Jährlingsstute gezahlt wurde.

4 Millionen Guineas, umgerechnet 4,7 Millionen Euro, gab der Rennstall Godolphin von Dubai-Scheich Maktoum für Gloam aus. So viel, wie kein anderer Jährling dieses Jahr gekostet hat, nicht nur bei Tattersalls, sondern weltweit. Zugleich ist es der zweithöchste Preis, der jemals für einen weiblichen Jährling ausgegeben wurde.

Exquisites Pedigree

Der Vater der Stute ist Galileo, eine Vererberlegende, die unter anderem auch den ungeschlagenen Jahrhundertgalopper Frankel hervorbrachte. Die Mutter Dank v. Dansili gewann zwei Gruppe 1-Rennen. Sie ist die Halbschwester zum Gewinner des Hong Kong Cups, Eagle Mountain.

Die Stute war über einen Mittelsmann für Godolphin ersteigert worden, John Gosden. Der erklärte: „Offensichtlich wollten viele Leute sie. Bei Stutfohlen hat man beides, die Möglichkeit sie in Rennen laufen zu lassen und sie zur Zucht einzusetzen. Sie ist eine außergewöhnliche Stute und eine wie sie zu züchten – erst recht als das erste Fohlen – ist eine unglaubliche Leistung!“

Die so gelobten Züchter von Norris Bloodstock hatten schon im vergangenen Jahr das Spitzenpferd für Tattersalls geleifert, allerdings aus einer anderen Linie. Zu Gloam gibt es noch eine Vollschwester von diesem Jahr, die nicht verkauft werden soll.

Danedreams Sohn

Eines der besten deutschen Rennpferde aller Zeiten brachte ebenfalls ein teures Nachwuchsrennpferd bei Tattersalls: die L’Arc de Triomphe- und Ascot-Gewinnerin Danedream. Sie stellte ein Fohlen v. Dubawi. Der Hengst ging für 1,5 Millionen Guineas (1,68 Millionen Euro) an die Shadwell Estates.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.