Noch mehr Turnierabsagen, aber Neumünster ist optmistisch

SE_Grosser Preis Gahlen_Angelique Ruesen_Calvino

Angelique Rüsen und Calvino sicherten sich den Großen Preis von Gahlen 2020. (© Sophia Wehrmann)

Auch Mechelen und Gahlen werden in dieser Wintersaison nicht stattfinden. Neumünster hingegen ist optimistisch.

Corona ist schuld – gestern kam die Mitteilung der Veranstalter des Frankfurter Festhallenturniers, dass das Event auch in diesem Jahr nicht stattfinden kann. Nun haben auch Mechelen in Belgien und Gahlen in Nordrhein-Westfalen ihre Turniere gecancelt.

Mechelen

„Jumping Mechelen“ ist traditionell das wichtigste europäische Hallenturnier „zwischen den Jahren“ mit Weltcup-Qualifikationen für Dressur- und Springreiter sowie für die Fahrer. 2020 hätte das Event seinen 40. Geburtstag gefeiert. Die Party muss erneut verschoben werden, wie die Macher nun bekannt gegeben haben. Das Turnier ohne Zuschauer durchzuführen? „Ohne unser enthusiastisches Publikum kann Jumping Mechelen einfach nicht weitermachen!“

Gahlen

Vom 6. bis 9. Januar hätte Gahlen hierzulande die Turniersaison eröffnen sollen. Doch daraus wird auch in diesem Jahr nichts. Alles war bereit und mit dem Private Banking der Vereinten Volksbank war ein neuer Sponsor gefunden worden. „Wir hatten viel vor“, bestätigte die erste Vorsitzende des gastgebenden Vereins RV Lippe-Bruch Gahlen, Christiane Rittmann, „aber wir können ein Hallenreitturnier in der aktuellen Lage der Corona-Pandemie weder unseren Vereinsmitgliedern noch dem Publikum gegenüber verantworten.“

Und weiter: „Wir erwarten, dass Freizeit- und Sportaktivitäten in den nächsten Wochen von der Landesregierung deutlich eingeschränkt werden. Diese mangelnde Planungssicherheit, ob die Veranstaltung letztendlich stattfinden kann, sowie unsere soziale Verantwortung allen Beteiligten gegenüber lassen die Veranstaltung unseres Turniers mit rund 2500 Zuschauer*innen in der Reithalle nicht zu“, unterstreicht Christiane Rittmann. „Diese Entscheidung haben wir uns nicht leicht gemacht. Wir hoffen auf das Verständnis aller Betroffenen im Sinne der Gesundheit.“

Neumünster soll stattfinden

Ungeachtet dieser Nachrichten schickten die VR Classics Neumünster heute eine Pressemitteilung, derzufolge man fest entschlossen ist, das Turnier vom 16. bis 20. Februar 2022 stattfinden zu lassen. Zum Thema Corona heißt es dort:

„Zur Sicherheit für alle Beteiligten und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der dann aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt. Die Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden. Zum jetzigen Zeitpunkt gilt für den Ticketkauf die 2G-Regel. Sofern es möglich sein wird, werden die Veranstalter die 3G-Regel für den Turnierzutritt zulassen.“

Der Ticketvorverkauf ist nun offiziell eröffnet. Besonders die Dressurfans können sich freuen, denn unter anderem hat Dressurolympiasiegerin Jessica von Bredow-Werndl angekündigt, mit Dalera in der Weltcup-Qualifikation an den Start gehen zu wollen.

Infos: www.vr-classics.de