Berufsreiterchampion Martin Sterzenbach aus dem Krankenhaus entlassen

Bildschirmfoto 2019-08-19 um 11.50.15

Verlasspferd Balougraf und Martin Sterzenbach – hier bei den Deutschen Meisterschaften der Berufsreiter 2019, wo der Hengst zum dritten Mal in Folge bestes Pferd im Finale mit Pferdewechsel gewesen war. (© www.toffi-images.de)

Am vergangenen Wochenende war es im Großen Preis auf dem Hebborner Hof in Bergisch Gladbach zu einem tragischen Unfall gekommen, bei dem Berufsreiterchampion Martin Sterzenbach schwer verletzt wurde und sein Pferd starb. Von Sterzenbach gibt es nun gesundheitlich gute Nachrichten.

Am Dienstag konnte der 56-jährige Martin Sterzenbach das Krankenhaus verlassen. Wie er der Dorstener Zeitung mitteilte, hatte er sich bei dem Unglück zwei gebrochene Rippen im Brustwirbelbereich sowie eine Gehirnerschütterung zugezogen.

An den Unfall selbst habe er keine Erinnerungen mehr. Vom Tod seines Pferdes habe er im Hubschrauber auf dem Weg ins Krankenhaus erfahren. Was ihm durch den Kopf gegangen sei? „Im ersten Moment habe ich gesagt, ich höre auf. Aber irgendwie werde ich wohl doch weitermachen.“

Zehn Jahre lang waren Martin Sterzenbach und der Holsteiner Hengst Balougraf ESC ein Team. Dreijährig kam er zu Sterzenbach in Ausbildung, mit 13 Jahren starb er. Grund war vermutlich ein Aortenabriss.

Mit Balougraf verbindet Martin Sterzenbach nicht nur eine lange gemeinsame Geschichte, sondern auch seine größten Erfolge. Im Frühjahr wurden die beiden in Bad Oeynhausen als Sieger des Deutschen Berufsreiterchampionats gefeiert. Es war das dritte Mal in Folge, dass Sterzenbach und sein Hengst im Finale mit Pferdewechsel aufs Treppchen sprangen. Und zum dritten Mal war Balougraf bestes Pferd gewesen. Zusammen hatte das Paar fast 40 S-Springen gewonnen.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.