EM Luhmühlen: Wer reitet für die deutsche Mannschaft?

WEB-pvh-180915-WEG Tryon-8935 Rueder

Kai Rüder und Sunrise Colani waren die "Pathfinder" des deutschen Teams bei der WM 2018 in Tryon. (© Pauline von Hardenberg)

Als gastgebende Nation kann Deutschland bei den Vielseitigkeits-Europameisterschaften in diesem Jahr gleich zwölf Reiter nominieren. Vier von ihnen dürfen in Luhmühlen für das deutsche Team reiten. Wer das voraussichtlich sein wird, hat Bundestrainer Hans Melzer heute in einem Pressgespräch verkündet.

Vom 28. bis 1. September, also schon in der kommenden Woche, ist Luhmühlen Schauplatz für die Europameisterschaften Vielseitigkeit. Für die nominierten Reiter geht es vorher noch einmal in ein Trainingslager. Schon jetzt hat Bundestrainer Hans Melzer allerdings verkündet, wen er voraussichtlich im Team sieht. Das sind: Ingrid Klimke mit Hale Bob, Andreas Dibowski mit Corrida, Michael Jung mit Chipmunk und Kai Rüder mit Colani Sunrise.

„Im Prinzip waren Andreas Dibowski, Ingrid Klimke und Michael Jung für uns eigentlich klar. Für uns war Andreas Ostholt der vierte Mann, aber der ist ja nun leider nicht dabei. Daher rückt Kai Rüder nach, wenn er jetzt im Trainingslager seine Form bestätigt und nicht etwas Unvorhergesehenes passiert. Endgültig entscheiden müssen wir das natürlich erst nach der Verfassungsprüfung“, so Melzer.

Damit wird das Team aus drei Reitern und vier Pferden bestehen, die bereits bei den Weltreiterspielen 2018 in Tryon die deutschen Farben vertraten. Dort belegte Deutschland schlussendlich Platz fünf, Klimke gewann zudem Bronze in der Einzelwertung. Nicht zum deutschen WM-Aufgebot zählte Jung, weil seine Stute Rocana sich im Vorfeld verletzt hatte – wohl aber sein EM-Partner Chipmunk. Der war in den USA allerdings noch unter der amtierenden deutschen Meisterin Julia Krajewski am Start gewesen. Erst Anfang diesen Jahres wechselte er dann zu Jung. Zuletzt bewies das Paar mit einem zweiten Platz in Aachen, dass es innerhalb kurzer Zeit schon gut zusammengefunden hat.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.

  1. Horst Müller

    Darf man der Statistik vertrauen, hat der Bundestrainer eine gute Wahl getroffen.

    Ingrid Klimke hat bisher 18 Championate bestritten, dabei 16 Championate beendet und 12 Medaillen erritten.

    Michael Jung mit 9 Championaten, wovon auch 9 beendet wurden, hat 14 Medaillen erritten.
    Dann wird es schon etwas dünner.

    Andreas Dibowski mit 13 Championaten, hat 10 Championate beendet und 3 Medaillen erlangt.

    Kai Rüder hat mit 3 gerittenen Championaten 2 Championate beendet und keine Medaille erritten.

    Aus dem deutschen 12köpfigen Teilnehmerkreis der EM wären als Championatsteilnehmerinnen noch die bisherige Championatsgarantin Sandra Auffarth zu nennen, die von 6 Championaten 5 beendet hat und dabei 9 Medaillen errungen hat sowie Josefa Sommer, die bisher an einem Championat teilgenommen hat, hier aber keine Medaille errungen hat.

    Rein statistisch gesehen war die Mannschaftszusammensetzung für den Bundestrainer nicht so schwer, hatten von 12 teilnehmenden ReiterInnen lediglich die Hälfte überhaupt Championatserfahrung, wovon 4 ReiterInnen für die Mannschaft gebraucht wurden.

    Möge man hoffen, dass alle Pferde gesund bleiben und die bisherigen Championatsgaranten nicht ausfallen.


Schreibe einen neuen Kommentar