Michael Jung und Rocana nicht bei den Weltreiterspielen dabei

pvh-170819-STRZEGOM-5973_

Michael Jung und Rocana bei den Europameisterschaften der Vielseitigkeitsreiter 2017 in Strzegom, Polen. (© Pauline v. Hardenberg)

Wie die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) soeben mitteilte, wird eine Veränderung im deutschen Vielseitigkeitsteam geben. Michael Jung ist seit 2009 zum ersten Mal nicht Teil des deutschen Championatsteams.

Den Grund erklärt Joachim Jung: „Die Stute hat sich vorne links das Fesselgelenk gestaucht.“ Eine gute Nachricht gebe es aber auch: „Die Prognose ist langfristig gut.“ Dennoch seien die Weltreiterspiele zu früh. Die Vielseitigkeitspferde gehen bereits Anfang kommender Woche wieder auf die Reise in Richtung Tryon.

Michael Jung und Rocana wären das einzige Paar im deutschen Team gewesen, das 2014 auch bei den Weltreiterspielen in der Normandie dabei gewesen war – und damals Silber in der Einzel- und Gold in der Mannschaftswertung gewonnen hatte. Im Frühjahr waren die beiden Zweite beim CCI4* in Kentucky.

Bundestrainer Hans Melzer: „Für unser Team ist das natürlich ein ganz herber Verlust. Michael Jung ist seit neun Jahren immer bei Championaten dabei gewesen und hat immer eine Medaille gewonnen, sei es in der Team- oder Einzelwertung. Das ist nicht zu ersetzen.“

Sandra Auffarth kann die Koffer für Tryon packen

Anstelle von Jung und Rocana tritt nun die Titelverteidigerin in Tryon an, Sandra Auffarth. Mit dem erst neunjährigen Franzosen Viamant du Matz (v. Diamant de Semilly) war sie nach ihrer sensationellen Runde im Busch von Strzegom und dem Sieg der Prüfung als Reservistin vorgesehen gewesen. Nun ist sie mit dabei. 

Der Bundestrainer sagt: „Ich bin zuversichtlich, dass Viamant du Matz seine aufsteigende Form behält und mit seiner erfahrenen Reiterin in Tryon eine gute Leistung erbringen wird.“

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.

  1. Horst Müller

    Schön wie die Presse immer wieder versucht der Leserschaft unterzujubeln, wie gut die Prognosen zur Heilung der „kurzfristig“ ausgefallenen Pferde sind.
    Die daraus resultierenden Totalausfälle werden dann ganz unter den Tisch gekehrt!

  2. Anja Sieg

    Unterjubeln?? Der Artikel gibt ja wohl ziemlich offensichtlich eine Aussage der Familie Jung bezüglich der Prognose zur Wiederherstellung von Rocana wieder. Und diese Information gehört in den Artikel.
    Ist Ihnen eigentlich noch nie ein Pferd „kurzfristig“ ausgefallen?

  3. horst Müller

    Wen interessiert die einseitige Aussage der Familie?

    Das sich die „kurzfristigen“ Ausfälle mehrerer Vielseitigkeitspferde in dieser Familie häufen, ist kein Geheimnis.

    Da ist nichts schön zu reden!

  4. Lisa

    The only horse permanently out of action with a tendon problem is Halunke ( as is Escada – which you didn’t include in your statistics as you dated it later…). Takinou and Lennox are back in action and Rocana has never been injured before – so what is your argument?

      • Kathrin

        Bei Klimke, Dibowski und Co. aber genauso, auch da sind einige Junge und lange nicht mehr gesehen, wie bei vielen anderen auch. Dieses persönliche gegen Fam Jung in diversen Internetforen und Seiten ist doch anstrengend HM.
        Sie mögen Fam Jung nicht, hat jeder verstanden, aber wir lassen doch mal die Kirche im Dorf.

        • Horst Müller

          Ich mag Pferde und Menschen die Pferde mögen!
          Ausfälle gibt es überall einmal, doch sollten sich diese nicht häufen.
          Andere Reiter verkaufen auch schon einmal ein Pferd, welches dann nicht mehr gesehen wird.
          Würden sie liebe Kathrin einmal recherchieren, würden sie die von ihnen hier genannten Reiter nicht aufzählen.
          Ihre Belastungsgrenze scheint nicht sehr hoch zu sein, sind pferdegerechte Themen für sie zu anstrengend.
          Scheint ein Problem der heutigen Zeit zu sein.

          • Verena

            Dünnes Eis!!! Auch ohne Recherche fallen mir für die Erstgenannte der Eventer eine Handvoll Pferde ein, die zwischen dem 6. und 11. Lebensjahr durch Verletzung aus dem großen Sport verschwanden-ohne dass mein Respekt für diese Reiterin sich verminderte. Allerdings nehme ich ihr den Verkauf von Tabasco (der dann eineinhalb Jahre danach aus dem Sport verschwand) ausgerechnet an Frau Little bis heute übel. Unterschied zu Herrn Jung???
            Dann meine ich, Sie sollten sich in Diskussionen objektiv und nicht gegen die Person äußern – unlängst gingen Sie unsere Großmutter, Frau Martha Wieland (Jahrgang 26!), wegen eines Versehens in einer Nebensache böse an, um ihre Argumentation in der Hauptsache zu entkräften – das ist kein sachgerechtes Argumentieren.

  5. Horst Müller

    Sehr geehrte Verena,
    ihre eigenen Befindlichkeiten, Frau Klimke betreffend, sind ihr eigenes Problem.
    Versteht ihre Großmutter (Jahrgang 26), so wie sie schreiben, verschiedene Sachverhalte nicht und verwechselt Pferde, dann helfen sie ihr doch bitte zukünftig, damit eine sachgerechte Argumentation bestehen bleiben kann.
    Dabei haben sie sich sicherlich auch nur verschrieben, sprechen sie von 6jähr. Pferden im großen Sport?


Schreibe einen neuen Kommentar