Charlotte Dujardins Olympia- und EM-Pferd Gio an Juniorin verkauft

249171777_414063550077947_8216426990352419880_n

Gio mit Charlotte Dujardin und seiner neuen Reiterin, Annabella Pidgley. (© Facebook)

Der KWPN-Wallach Gio, mit dem Charlotte Dujardin bei den Olympischen Spielen in Tokio und der Europameisterschaft in Hagen aufs Treppchen piaffierte, geht auch weiterhin unter britischer Flagge – nun allerdings im Juniorenlager.

Wie Charlotte Dujardin selbst auf ihren Social Media-Seiten mitteilt, geht der Apache-Sohn Gio aka „Pumpkin“ zu Annabella Pidgley, einer Schülerin von Cathrine Dufour. Pidgley war bei der EM in Oliva in diesem Jahr erstmals im Juniorenlager am Start und gewann mit dem Hannoveraner Sultan des Paluds zwei Silbermedaillen nach tollen Vorstellungen. Ihr gehört zudem die einstige Bundeschampionats- und WM-Teilnehmerin Espe, die von Cathrine Dufour ausgebildet wird. Und auch deren Nachwuchspferd Vamos Amigos steht im Besitz der Familie Pidgley. Nun also auch Gio.

Dujardin sagt: „Mit einem lachenden und einem weinenden Auge kann ich Ihnen mitteilen, dass der wunderbare Pumpkin jetzt im Besitz der Juniorin Annabella Pidgley ist. (…) Um im Sport, insbesondere im Spitzensport bestehen zu können, müssen manchmal schwierige Entscheidungen getroffen werden. Ich bin so dankbar, dass ich das nicht ständig tun muss, denn es ist immer so schwer, Tiere loszulassen, die wir als unsere Familie betrachten.

Das Schöne daran ist, dass Pumpkin seine Karriere unter britischer Flagge mit einer Reiterin und einer Familie fortsetzen wird, die ich seit vielen Jahren kenne. Annabella ist eine der vielversprechendsten Reiterinnen unseres Landes und arbeitet so hart daran, sich und ihre Pferde weiterzuentwickeln und versorgt sie auf Fünf-Sterne-Niveau.“

Dafür, dass Pumpkin auch künftig in ihrem Sinne trainiert wird, kann Dujardin selbst sorgen, denn wie sie sagt, wird sie selbst das Paar künftig trainieren. „Ich freue mich, dass unser geliebter Pumpkin in meinem Leben bleibt und ich ihn weiterhin regelmäßig sehen werde.“

Auch interessant