Ein Fohlen für Kevin Stauts Quismy des Vaux

Quismy des Vaux und Kevin Staut in der Dortmunder Westfalenhalle

Quismy des Vaux und Kevin Staut in der Dortmunder Westfalenhalle (© Archivbild Julia Rau)

Vor ziemlich genau zwei Jahren ereignete sich beim Nationenpreisturnier in St. Gallen ein Vorfall, der schließlich zum Karriereende von Kevin Stauts Fünf-Sterne-erfolgreicher Stute Quismy des Vaux führte. Nun hat die Stute ein glückliches Leben ganz anderer Art.

In der Nacht vom Samstag auf Sonntag konnte sich während des Nationenpreisturniers von St. Gallen Romain Duguets Hengst Otello du Soleil aus seiner Box im Stallzelt befreien und in die Box von Quismy des Vaux eindringen. Der Hengst verletzte die Dollar de la Pierre-Tochter so schwer, dass die damals elfjährige Selle Français-Stute nicht mehr in den Sport zurückkehren konnte. Der Fall beschäftigte damals auch die Anwälte.

Mutterglück

Nun ist Quismy des Vaux Mama. Gestern brachte sie ein gesundes Stutfohlen zur Welt, das von dem ebenfalls bis 1,60 Meter erfolgreichen Silver Deux de Virton (v. Kashmir van Schuttershof-Heartbreaker) abstammt. Wobei es aus dem vergangenen Jahr bereits ein Casall-Fohlen von Quismy gibt, das allerdings via Embryotransfer zur Welt kam. Das Stutfohlen aus diesem Jahr wurde auf den Namen Holly Kiss getauft.

Wie das Haras des Coudrettes berichtet, war dies nun die zehnte und letzte Geburt dieses Jahres. Und das achte Stutfohlen, was das Züchterherz sehr freut.

Karriere

Ehe sie zu Kevin Staut wechselte, ging Quismy des Vaux erfolgreich unter der deutschen Nachwuchsreiterin Vanessa Borgmann. Beispielsweise waren die beiden 2012 bei den Europameisterschaften der jungen Reiter in Ebreichsdorf am Start. Und sie wurden im selben Jahr Zweite im U25-Grand Prix von Salzburg. Im Februar 2013 ging dann erstmals Kevin Staut mit Quismy des Vaux an den Start. Noch im selben Jahr hatte das neue Duo seine ersten – erfolgreichen – Fünf-Sterne-Einsätze.

www.facebook.com

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.