Jeroen Dubbeldams Olympiasieger De Sjiem lebt nicht mehr

Jeroen Dubbeldam_DeSjiem_Sydney2000

Jeroen Dubbeldam (NED) und De Sjiem in Sydney 2000, wo sie Einzelgold gewannen. (© Toffi)

Der Namensgeber des „Stal de Sjiem“ von Jeroen Dubbeldam und das Pferd, mit dem der Niederländer Einzel-Olympiasieger im Springreiten wurde, lebt nicht mehr. Der imposante Schimmel De Sjiem wurde 33 Jahre alt.

1989 kam De Sjiem bei seinem Züchter W. J. Boerkamp zur Welt. Der KWPN-Wallach v. Aram (der wiederum von Nimmerdor abstammt) aus einer Wahtamin xx-Mutter repräsentierte neunjährig die niederländischen Farben unter Dubbeldam bei den Weltmeisterschaften 1998, ein Jahr später bei den Europameisterschaften. Im Jahr 2000 schlug dann die ganz große Stunde des Paars. Als Einzel-Olympiasieger verließen Jeroen Dubbeldam und De Sjiem die Olympischen Spiele in Sydney (AUS), ein Erfolg für die Ewigkeit.

Jeroen Dubbeldam: De Sjiem ist „König“ des Stalls

2001 gewann das Paar darüber hinaus den Großen Preis von Aachen und vertrat die Niederlande 2002 erneut bei einem Championat, dieses Mal bei den Weltmeisterschaften in Jerez de la Frontera (ESP). 2005 wurde „Der Schimmel“, wie „De Sjiem“ übersetzt heißt, aus dem Sport verabschiedet. Seither verbrachte er seine Rente bei Jeroen Dubbeldam im niederländischen Weerselo im nach De Sjiem benannten Stall. Andere Pferde wie Simon oder später Europa- und Weltmeister Zenith traten in den sportlichen Fokus unter Dubbeldam. Doch schon auf der Website ist zu lesen, dass De Sjiem immer ein besonders Pferd war für den heute 49-jährigen Springreiter. „Andere Pferde haben den Platz eingenommen, aber De Sjiem ist und bleibt der König des Stalls.“

Dieser König ist am 21. Mai für immer eingeschlafen. Zum Abschied schreibt Jeroen Dubbeldam in den sozialen Medien:

„Schweren Herzens nehmen wir heute Abschied von De Sjiem (33). 🖤
Ich bin dankbar für all die großartigen Erfolge, die du mir beschert hast, aber vor allem für all die Lektionen, die ich gelernt habe, und die Zeit, die wir zusammen verbracht haben.
Ein Freund, ein Lehrer und ein Gefährte;
Du hast mich besser gemacht, als Reiter und als Mensch.
Du warst Teil all meiner Erfolgsgeschichten, auch noch lange nach Deinem Ruhestand.
Danke, dass Du mich gelehrt hast, danke für alles.
Jeroen
Natürlich geht ein großer Dank an alle, die an seiner Karriere beteiligt waren, und an alle, die sich hinter den Kulissen über die Jahre hinweg um ihn gekümmert haben, insbesondere an Tonnie und Femke, die ihm den bestmöglichen Ruhestand ermöglichten.“

Auch interessant