Nächster Sieg für Suppenkasper und Steffen Peters – eine „viel bessere“ Prüfung

Langehanenberg3337

Helen Langehanenberg und Suppenkasper beim CDI4* in Cappeln 2017 (© Michael Rzepa)

Steffen Peters und seine Neuerwerbung Suppenkasper, ehemals unter Helen Langehanenberg erfolgreich, scheinen auf dem richtigen Weg zu sein. Das jedenfalls ist Peters‘ Fazit nach ihrem zweiten internationalen Auftritt.

Steffen Peters und Suppenkasper waren beim CDI3* in Del Mar, Kalifornien, am Start. Für das neue Paar, das sich im vergangenen im Sommer zusammengefunden hatte, war es das zweite internationale Turnier. Das begann viel versprechend mit einem Grand Prix, in dem „Mopsi“ (so hieß Suppenkasper schon als er noch bei Langehanenberg stand) und Peters über drei Prozent mehr erhielten als bei der CDI-Premiere vor 14 Tagen in Temecula.

Steffen Peters erklärte, der zehnjährige KWPN-Wallach v. Spielberg sei dieses Mal viel entspannter gewesen als noch in Temecula. Das habe er unter anderem seiner Frau Shannon zu verdanken, die ihm nach dem letzten Turnier wieder und wieder gepredigt hatte, dass mit Suppenkasper weniger mehr sei. „Das hat perfekt funktioniert“, so Peters. Auch von Helen Langehanenberg habe er viele gute Ratschläge bekommen.

„Ich bin sehr glücklich über Mopsis Fortschritte“, erklärte Peters gegenüber der US-Website dressage-news.com. „Das war eine der Prüfungen, in denen man wirklich spürt, wie sehr ein Pferd jede Minute im Viereck genießt.“

Sarah Runge Vierte

U25-Dressurreiterin Sarah Runge, die aktuell mit ihrem Spitzenpferd Dark Dynamic in Kalifornien weilt, war auch am Start. Runge hatte ihren Trainer Johann Hinnemann nach Kalifornien begleitet. Dessen Sohn Stephan lebt dort mit seiner Frau, der Dressurreiterin Natalie Hamilton. Gegenüber Eurodressage erklärte Runge, für sie sei der Aufenthalt in den USA auch eine Möglichkeit, ihrer Musikkarriere einen Schubs zu geben. Aktuell arbeite sie in den Los Angeles an der Fertigstellung eines Albums. Sie sei im vergangenen Jahr schon einmal für Filmproduktionen in den Universal Studios drüben gewesen. Nun wolle sie ihren Aufenthalt mit ein paar Turnierteilnahmen verbinden, unter anderem in Del Mar.

Dort wurde sie nun Vierte mit 64,674 Prozent. Davor platzierten sich noch Kathleen Raine und Breanna auf Rang zwei (67,130) und Charlotte Jorst mit Andreas Helgstrands ehemaligem Championatspferd Akeem Foldager an dritter Stelle (67,043).

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.