Neuer Crack für Pius Schwizer

Die Zeiten sind vorbei: Martin Fuchs mit PSG Future alias „Futi“

PSG Future unter Martin Fuchs (© Julia Rau)

Des einen Freud, des anderen Leid – nachdem der Schweizer Spitzenspringreiter Pius Schwizer vor kurzem auf einen Schlag fünf seiner besten Pferde verloren hatte, steht nun ein neuer Star in seinem Stall. Einer, der zuvor mit Martin Fuchs hoch erfolgreich war.

Pius Schwizer soll nun den elfjährigen Holsteiner PSG Future weiter vorstellen. Mit Martin Fuchs im Sattel hatte der Cash and Carry-Sohn 2013 Einzelsilber und Mannschaftsgold bei den Europameisterschaften der Jungen Reiter in Vejer de la Frontera gewonnen. In diesem Jahr wurden sie Elfte beim Weltcup-Finale in Las Vegas, nachdem sie während der gesamten Hallensaison immer wieder Siege und vordere Platzierungen mit heim gebracht hatte, unter anderem beim Weltcup-Turnier in Helsinki, dem CSI5* in Paris usw.

Nun ist Pferdebesitzer Peter Schildknecht zu der Entscheidung gekommen, das talentierte Pferd Pius Schwizer zur Verfügung zu stellen. Der reitet für Schildknecht bereits PSG Junior und PSG Sir. Pius Schwizer kommentiert auf seiner Website: „PSG Future ist ein sehr gutes Pferd. Ich freue mich über das in mich gesetzte Vertrauen und auf schöne sportliche Erfolge.“

Martin Fuchs ist geknickt ob des Verlustes, wie man gut verstehen kann. Er schreibt auf seiner Homepage: „Ich wünsche Future, der immer alles gegeben hat, nur das Beste auf der Welt und werde ihn immer in meinem Herzen als mein „Futi“ behalten. Danke für alles!“

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.