Pia Reich zieht in die Schweiz

Bildschirmfoto 2018-04-04 um 11.26.37

Pia Reich auf dem leider viel zu früh aufgrund einer Luftsackmykose verstorbenen Quiwi Dream. (© Toffi)

Nachdem sie jahrelang als Bereiterin von Hans-Dieter Dreher auf dem Gestüt Grenzland erfolgreich im Einsatz gewesen war, sieht Springreiterin Pia Reich nun neuen Aufgaben in der Schweiz entgegen, wo sie im Stall von Paul Bücheler einen alten Bekannten treffen wird.

Wie das Reiterjournal, der Verbandsmagazin Baden-Württembergs, berichtet, wird Pia Reich fest angestellte Stallreiterin bei Paul Bücheler. Als solche soll sie auch die Toppferde vorstellen, unter anderem den 14-jährigen Holsteiner Cool and Easy, den sie bereits seit langem kennt. Der Schimmel war schließlich auch jahrelang das beste Pferd von Pia Reichs Chef und Mentor Hans-Dieter Dreher, ehe Paul Bücheler beschloss, ihn Martin Fuchs zu geben.

Aktuell hat Bücheler noch einige andere Pferde im Gestüt Grenzland stehen, wo sowohl Hans-Dieter Dreher als auch Pia Reich ihre sportliche Heimat haben bzw. im Falle der 25-jährigen Pia hatten. Schon in den vergangenen Monaten stellte Pia Büchelers Pferde auch turniermäßig vor. So war sie Anfang Februar in Offenburg mit dem Holsteiner Con Air-Sohn Cim Air siegreich gewesen. Cim Air, wie auch der Rest der Bücheler-Pferde auf dem Gestüt Grenzland ziehen zusammen mit Pia in die Schweiz.

Dreher: „Großer Verlust“

Gegenüber dem Reiterjournal erklärte Hans-Dieter Dreher: „Natürlich ist der Weggang für mich und das Gestüt Grenzland ein großer Verlust. Aber für Pia ist die neue Aufgabe eine Riesenchance, sportlich und international weiter zu kommen, deshalb freue ich mich für sie.“ Ein Wechsel der Staatsbürgerschaft sei aktuell noch nicht angedacht, heißt es im Reiterjournal.

Cool and Easy

Mit Cim Air und Cool and Easy stehen Pia Reich absolute Spitzenpferde zur Verfügung. Der zehnjährige Cim Air war von Hansi Dreher sehr dosiert eingesetzt worden und kann vordere Platzierungen in Springen bis 1,50 Meter vorweisen. Er war einst von Malte Lauck und Sören von Rönne international geritten worden, ehe er 2016 erstmals unter Hans-Dieter Dreher in der Youngster Tour von Aachen ging.

Cool and Easy war unter Hans-Dieter Dreher mehrfach für Deutschland im Nationenpreis-Einsatz, unter anderem in Spruce Meadows. Regelmäßig waren die beiden bei Fünf-Sterne-Turnieren in den vorderen Platzierungslisten zu finden.

Erst 2017 war Cool and Easy dann zu Martin Fuchs gewechselt, der zuletzt mit ihm den Großen Preis von Villach gewann.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.