Update in Sachen Uthopia: Carl Hester wird mitbieten

Uthopia unter Carl Hester

(© Uthopia unter Carl Hester beim CDI Fritzens.)

Noch ist nicht sicher, ob Mannschaftsolympiasieger Uthopia nach der Auktion, im Rahmen derer er am 27. Mai versteigert werden soll, wirklich den Stall wechseln muss.

Seinem Reiter und Ausbilder Carl Hester ist es gelungen, eine Gruppe Investoren aufzutreiben, die bereit sind, Geld zu geben, damit Hester den 15-jährigen KWPN-Hengst kaufen kann, um ihm die verdiente Rente in gewohnter Umgebung zu gönnen.

Zugleich hatte es eine Welle des Zuspruchs seitens der Fans gegeben, die Spendenaufrufe über Internet gestartet hatten. „Ich möchte einfach sagen wie unglaublich es ist, dass so viele Menschen uns unterstützt haben, Uthopia zu helfen. Der Enthusiasmus der Pferdegemeinschaft ist unbeschreiblich! Wir haben es hoffentlich geschafft, genug Geld zusammen zu bekommen, um Uthopias Zukunft zu sichern.“

Darum drängte Hester: „Obwohl wir riesig dankbar sind für die Großzügigkeit von jedem einzelnen, möchte ich sie bitten, alle Spendenaufrufe zu stoppen. Bitte spendet nicht mehr. Ich werde alle über die Fortschritte auf dem Laufenden halten. Aber eure Unterstützung, lieben Worte und die Liebe zu Uti haben mich wirklich begeistert.“

Er gab aber gegenüber Eurodressage auch zu, dass es auf jeden Fall zu der Versteigerung am 27. Mai kommen wird. Es sei ihm nicht möglich, im Vorfeld eine Übereinkunft mit dem zuständigen Auktionshaus Wilsons zu treffen. Er wird also mitbieten müssen.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.