Abu Dhabi: Und nochmal Platz eins und drei für David Will

Bildschirmfoto 2021-01-14 um 18.11.55

David Will. (© www.toffi-images.de)

Was für ein Wochenende für David Will mit Forest Gump und Concordia. Nachdem sie schon gestern zweimal auf dem Podium standen, lieferten sie auch heute das beste und das drittbeste Ergebnis. Nur, dass die beiden Pferde die Plätze getauscht haben.

Gestern war es die zehnjährige Württemberger Stute Concordia gewesen, an deren Trense die Siegerschleife flatterte, heute stahl ihr der 16-jährige Routinier Forest Gump die Show.

Die beiden gingen im wichtigsten Springen des Tages an den Start, der Qualifikation für den Großen Preis, einem 1,45 Meter-Springen gegen die Uhr. Der Forsyth-Sohn Forest Gump fegte in 65,11 Sekunden über den Parcours – uneinholbar. Am dichtesten dran waren der ehemalige Mannschaftswelt- und -europameister aus den Niederlanden, Jur Vrieling, und der zehnjährige Selle Français-Wallach Chaba de l’Esques v. Quebracho Semilly in 65,90 Sekunden, Rang zwei.

Mit der drittplatzierten Concordia, einer Tochter von David Wills erstem großen Erfolgspferd Colorit, war der Dagobertshauser 66,80 Sekunden schnell. Das genügte um mit Bart Bles einen weiteren Niederländer auf den vierten Platz zu verweisen. Bles saß im Sattel des rheinischen Comme il faut-Sohnes Comme Laude W (67,45).

David Will ist nicht der einzige deutsche Starter in Abu Dhabi. Jörg Naeve war auf dem DSP-Wallach Benur du Romet v. Balou du Rouet ebenfalls fehlerfrei und platziert: Rang 14. Wills Dagobertshauser Teamkollegin Nicola Pohl und Denver hatten fünf Strafpunkte.

Im anschließenden 1,40 Meter-Zeitspringen konnte Jörg Naeve sich an dritter Stelle platzieren. Er stellte hier den zehnjährigen OS-Hengst My Boy v. Mylord Carthago aus dem Besitz von Gerd Sosath vor. Die beiden mussten sich nur der Italienerin Simone Coata auf Vaja Hoy und Kristaps Neretnieks aus Lettland mit Eisamniek geschlagen geben.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.